Ein Riss im Himmel

Dunkle Bahnen ziehen kreuz und quer über den chilenischen Nachthimmel am Paranal Observatorium der ESO und verbergen die hellste Region der Milchstraße.

Diese Bahnen sind gigantische Wolken aus Gas und Staub, die sich zwischen unserem Sonnensystem und den Zentralregionen der Milchstraße befinden. Sie absorbieren den größten Teil des sichtbaren Lichts, das von den Milliarden von Sternen im Zentrum unserer Galaxie zu uns dringt. Trotzdem können die Astronomen die innere Milchstraße beobachten, indem sie Infrarot- oder Radiowellen benutzen, die relativ ungehindert die Wolken passieren können, ohne absorbiert zu werden. Das erlaubt uns, im wahrsten Sinne des Wortes, durch die Wolken „hindurch zu schauen”.

Auf dem Hügel in der Bildmitte sehen wir das Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy (VISTA), welches Teil des Paranal Observatoriums ist und auf einem Nachbargipfel des Very Large Telescope der ESO steht. Es ist eins der größten Teleskope für Infrarot-Durchmusterungen und dient zur Kartierung des Universums und zur Erforschung vieler kosmischer Rätsel wie etwa der Entwicklung von Galaxien.

Bildnachweis:

ESO/ M. Zamani

Über das Bild

ID:potw2133a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:16. August 2021 06:00
Größe:6720 x 4480 px

Über das Objekt

Name:Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Telescope

Bildformate

Großes JPEG
9,7 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
298,1 KB
1280x1024
488,5 KB
1600x1200
704,6 KB
1920x1200
846,7 KB
2048x1536
1,1 MB