Farbe liegt in der Luft

Tief in der chilenischen Atacama-Wüste, weit ab von der Lichtverschmutzung menschlicher Aktivität, liegt das Paranal Observatorium der ESO: eines der weltweit führenden Observatorien mit einem der dunkelsten Nachthimmel auf der Erde. Paradoxerweise ist es gerade diese extreme Dunkelheit, die den Nachthimmel auf diesem Bild in allen erdenklichen Farben erstrahlen lässt.

Das auffällige, helle Leuchten des Himmels entsteht durch ein Phänomen namens Airglow und gibt dem ohnehin schon atemberaubend schönen Nachthimmel noch eine magische Note. Wie der Name schon sagt, stellt der Airglow ein schwaches Leuchten der Luft dar, das entsteht, wenn sich bestimmte Atome und Moleküle in der Atmospäre verbinden und dabei Licht abstrahlen. Er ist nur in Gegenden sichtbar, in denen der Himmel dunkel genug ist, so dass er nicht von künstlichen Lichtquellen überstrahlt wird. Dieses Phänomen war das Thema von ESOcast 78.

Die vorliegende Ansicht wurde vom Standort des VISTA, dem Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy, aus aufgenommen. Die Reihe von schwachen, gelblichen Lichtern am Boden führt zum Cerro Paranal, dem Berg in der Bildmitte, auf dem man das Very Large Telescope (VLT) der ESO gerade noch so erkennen kann. Das helle Band von Sternen, das unsere Heimatgalaxie bildet, die Milchstraße, scheint den Berggipfel wie ein Regenbogen zu überspannen, verziert von den Farben der Atmosphäre.

Bildnachweis:

Y. Beletsky (LCO)/ESO

Über das Bild

ID:potw2007a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:17. Februar 2020 06:00
Größe:10538 x 5928 px

Über das Objekt

Name:Very Large Telescope
Typ:Unspecified : Sky Phenomenon : Night Sky : Milky Way
Unspecified : Technology : Observatory
Unspecified : Sky Phenomenon : Night Sky : Night glow

Bildformate

Großes JPEG
15,1 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
342,2 KB
1280x1024
583,3 KB
1600x1200
857,4 KB
1920x1200
1007,6 KB
2048x1536
1,4 MB

 

Siehe auch