ann14064-de — Mitteilung

Neue Ausstattung für ALMA in Chile entworfen

25. August 2014

Das National Radio Astronomy Observatory (NRAO), der nordamerikanische Partner des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array, hat neue Ausrüstung für den Transport einer der empfindlichsten Komponenten der ALMA-Anlage angeliefert — die Frontends der Antennen (kryogene Kühleinheit). Das neue Fahrzeug, das viel Zeit sparen und die Sicherheit während der Steuermanöver erhöhen wird, wurde in Chile sowohl konstruiert als auch gebaut. Es stellt die erste Lieferung von einem der vier Fahrzeuge für den Transport der Frontends dar, die die Detektoren in den Antennen von ALMA beherbergen. Es ist außerdem Teil der technologischen Austauschpolitik mit dem Gastland.

Das Front End Handling Vehicle (FEHV) — ein robuster Hubwagen — ist das Resultat der dreijährigen Entwicklungs- und Fertigungskollaboration zwischen NRAO und einem Team chilenischer Spezialisten der Firmen Prolaser und Maestranza Walper, die in Valdivia im Süden Chiles angesiedelt sind. Die Haupttouristenattraktionen dieser Region haben die Namensgebung der vier Fahrzeuge inspiriert: Das erste ist nach dem Fluss Calle-Calle benannt.

Das FEHV wird dabei helfen den Auf- und Abbau der Receiver an den Antennen verkürzen. Diese Umbauarbeiten finden alle fünf Tage statt. Über die für das Observatorium geplante Laufzeit von 30 Jahren wird durch die Verwendung des Fahrzeuges eine große Resourcenersparnis möglich. Besonders wenn man bedenkt, dass diese spezielle Aufgabe etwa 2000 Personenstunden pro Jahr in Anspruch nimmt”, erläutert Teamleiter Rodrigo Brito stolz, der die offizielle Lieferung des Beitrags der nordamerikanischen ALMA-Partner beaufsichtigt.

Jeder Kryostat, der zusammen mit den Receivern ein Frontend bildet, kostet etwa eine Million Dollar, wiegt ungefähr 750 Kilogramm und muss bis fast auf zwei Meter angehoben werden, um präzise in dem begrenzten Raum im Inneren der Antennen positioniert zu werden. Das FEHV hat eine eingebaute Plattform, um eine solche Traglast auf sichere Weise anheben, bewegen und es für eine perfekte Ausrichtung während des Aufbaus rotieren zu können. Es wiegt 709 Kilogramm und ist 2,20 Meter lang, 1,05 Meter breit und 1,50 Meter hoch.

Kontaktinformationen

Richard Hook
ESO, Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann14064

Bilder

Neues Fahrzeug für den Transport der Frontends von ALMA
Neues Fahrzeug für den Transport der Frontends von ALMA