Yepun und die Milchstraße

Im Glanz der Sterne der Milchstraße sieht man hier das riesige vierte Hauptteleskop (engl.: Unit Telecope, kurz UT4) des Very Large Telescope (VLT). Es steht auf dem Gipfel des Cerro Paranal, um von dort aus in den Nachthimmel zu schauen.

Das Paranal-Observatorium liegt auf einer Höhe von 2635 Metern und ist das weltweit modernste bodengebundene astronomische Observatorium. Damit ist es sozusagen das Flaggschiff der ESO.

UT4 – das den Namen Yepun (Venus) trägt – hat einen Hauptspiegeldurchmesser von 8,2 Metern und ist eines der vier Hauptteleskope des VLT. Die anderen heißen Antu (Sonne), Kueyen (Mond) und Melipan (Kreuz des Südens). Die Namen der Teleskope wurde der Sprache der Mapuche entlehnt, die etwa 500 km südlich von Santiago de Chile leben.

Die vier Hauptteleskope können zum Very Large Telescope Interferometer (VLTI) der ESO zusammengeschaltet werden. Das VLTI erlaubt es Astronomen, Details mit einer bis zu 16-fach besseren Auflösung zu beobachten als mit jedem einzelnen der Hauptteleskope.

Etwas oberhalb der Milchstraße sieht man im Herzen des Sternbilds Scorpius (der Skorpion) den hellen roten Stern Antares, der sechzehnthellste Stern des Nachthimmels. Alle anderen Objekte und Sternbilder sind in diesem Meer von Sternen nur schwer auszumachen.

Dieses Bild stammt von ESO-Fotobotschafter John Colosimo und wurde 30 Sekunden belichtet. Während dieser Zeit hat die Erddrehung die Sterne bereits zu kurzen Strichen verschmiert.

Bildnachweis:

Über das Bild

ID:potw1525a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:22. Juni 2015 10:00
Größe:5344 x 5631 px

Über das Objekt

Name:VLT Unit Telescopes
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Telescope
Solar System : Sky Phenomenon : Night Sky : Milky Way

Bildformate

Großes JPEG
7,2 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
405,6 KB
1280x1024
654,9 KB
1600x1200
935,4 KB
1920x1200
1,1 MB
2048x1536
1,4 MB

 

Siehe auch