ALMA und eine sternklare Nacht— ein unvergesslicher Anblick

Ein kristallklarer Himmel ist immer schön anzusehen. Aber auf dem Chajnantor-Plateau auf 5000 Metern Höhe in den chilenischen Anden – einem der besten Beobachtungsorte der Welt für astronomische Beobachtungen – kann er zu einer Erfahrung werden, an den Sie sich ihr ganzes Leben erinnern werden.

Dieses Panoramabild zeigt die Antennenschüsseln des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) vor einem atemberaubend sternklaren Nachthimmel.

Im Vordergrund sieht man einige von ALMAs Antennen, wie sie zusammenarbeiten. Das Plateau erscheint verzerrt, ein Effekt der verwendeten Weitwinkeloptik. ALMA ist das weltweit leistungsstärkste Teleskop zur Beobachtung vom Submillimeter- und Millimeterwellenlängen. Der Aufbau von ALMA wird im Jahr 2013 fertiggestellt sein, dann werden 66 Präzisionsantennen am Beobachtungsstandort stehen. Momentan werden mit dem Teleskop erste wissenschaftliche Beobachtungen durchgeführt. Obwohl es noch nicht vollständig aufgebaut ist, produziert das Teleskop bereits jetzt herausragende Resultate, die die anderer Submillimeter-Anlagen übertreffen.

Über den Antennen scheinen unzählige Sterne wie entfernte Diamanten zu glitzern. Zwei weitere bekannte Himmelsobjekte sind sichtbar: Zum Einen wird das Bild vom Mond gekrönt. Vom Mond überstrahlt, kann man die Milchstraße als dunstigen Lichtstreifen am Himmel erkennen. Dunkle Regionen innerhalb des Lichtbands sind Bereiche, in denen das Licht von Hintergrundsternen durch interstellaren Staub verdeckt wird.

Dieses Foto wurde von ESO-Fotobotschafter Babak Tafreshi aufgenommen. Tafreshi ist Initiator des Projekts The World at Night, einem Programm zur Gestaltung und Ausstellung atemberaubender Fotografien und Zeitrafferaufnahmen der weltweit schönsten und historischen Stätten vor nächtlicher Kulisse von Sternen, Planeten und Himmelsereignissen.  

ALMA ist eine internationale Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen wird. Bei Entwicklung, Aufbau und Betrieb des Observatoriums ist die ESO zuständig für den europäischen Beitrag, das National Astronomical Observatory of Japan für Ostasien und das National Radio Astronomy Observatory für den nordamerikanischen Beitrag. Das Joint ALMA Observatory übernimmt die übergreifende Projektleitung für den Aufbau, die Inbetriebnahme und den Beobachtungsbetrieb von ALMA.

Links

Bildnachweis:

ESO/B. Tafreshi (twanight.org)

Über das Bild

ID:potw1238a
Sprache:de-at
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:17. September 2012 10:00:00
Größe:4500 x 1688 px

Über das Objekt

Name:Atacama Large Millimeter/submillimeter Array, Panorama
Typ:• Unspecified : Technology : Observatory : Telescope
• X - ALMA

Bildformate

Großes JPEG
1,9 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
274,4 KB
1280x1024
427,7 KB
1600x1200
601,5 KB
1920x1200
723,1 KB
2048x1536
906,5 KB

 

Siehe auch