Kurzmeldungen

ann14053-de-at — Mitteilung
Die ESO veröffentlicht The Messenger Nr. 156
30. Juni 2014: Die neueste Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Magazins The Messenger ist jetzt online verfügbar. Erfahren Sie mehr über die neuesten Nachrichten der ESO mit Berichten zu neuen Instrumenten und zu den aktuellen Entdeckungen. Zu den Highlights dieser Ausgabe zählen: Erkundung des kalten Universums mit hoher spektraler Auflösung durch die Verwendung von CRIRES+ NAOMI — ein neues Modul zur Adaptiven Optik für die Interferometrie Die österreichische Adaptive Optik-Sacheinlage für das E-ELT ALMA löst die Scheibe von jungen Starburst-Galaxien auf LABOCA und ALMA beobachten Galaxien im Submillimeter-Bereich mit CANDELS Bericht über den E-ELT-Workshop über Exoplaneten Laden Sie The Messenger im PDF-Format herunter oder besuchen Sie die The Messenger-Webseite, um den Messenger kostenfrei als gedrucktes Exemplar zu abonnieren.
ann14052-de-at — Mitteilung
ESO-Jahresbericht 2013 jetzt verfügbar
27. Juni 2014: Der ESO-Jahresbericht 2013 ist jetzt verfügbar. Er stellt die vielfältigen Aktivitäten der Europäischen Südsternwarte während des vergangenen Jahres dar: Die Forschungshighlights der ESO-Einrichtungen mit den neuesten Ergebnissen aus verschiedenen astronomischen Gebieten, die von der Beobachtungen des Sonnensystems bis hin zu Untersuchungen des frühen Universums reichen Eine Zusammenfassung von Aktivitäten der ESO-Teleskope in Chile Der Status der Teleskope und Instrumente am La Silla-Paranal-Observatorium, mit einer detaillierten Beschreibung der neuen Instrumente und Upgrades Die neuesten Nachrichten vom Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) und dem European Extremely Large Telescope (E-ELT) Neuigkeiten über die ESO-Mitarbeiter und Gebäude – inklusive der neuen Erweiterung des Hauptsitzes in Garching
ann14051-de-at — Mitteilung
Kostenloses Ganzkuppel-Material für Planetarien
24. Juni 2014: Mit der geplanten ESO Supernova – unserem Planetarium und Besucherzentrum in Garching im Hinterkopf hat das education and Public Outreach Department der ESO damit begonnen, Material in hoher Qualität für Ganzkuppel-Planetariumsshows zu erstellen, die in der Einrichtung ab 2017 gezeigt werden sollen. Als Teil unseres Auftrags Astronomie so breit wie möglich zu kommunizieren, stellen wir dieses Material auch für andere Planetarien kostenlos zur Verfügung. Die erste Initiative, die wir diesbezüglich unternommen haben, ist die ESO-Ultra HD-Expedition, bei der vier weltberühmte Astrofotografen nach Chile gereist sind, um das Universum im ultra HD- und Ganskuppel-Format aufzunehmen. Mit den dynamischen Links, die sich aktualisieren sobald mehr Material verfügbar ist, möchten wir die Ganzkuppel-Ergebnisse der Expedition teilen. UHD-Ganzkuppel-Standbilder (Fischauge, 4K, ergänzend zur ESO-Sammlung an Ganzkuppel-Standbildern) UHD-Ganzkuppel-Zeitraffer (Fischauge, 4K, ergänzend zur ESO-Sammlung an Ganzkuppel-Zeitrafferaufnahmen) UHD-360°-Panoramaaufnahmen (ergänzend zur ESO-Sammlung an 360°-Panoramaaufnahmen) Planetariumsproduzenten können auf das Material in voller Auflösung direkt über die ESO-Webseite zugreifen und - ...
ann14050-de-at — Mitteilung
Video-News 43: Erster Spatenstich für das E-ELT
20. Juni 2014: Gestern, am 19. Juni 2014, wurde ein wichtiger Meilenstein für den Bau des European Extremely Large Telescope (E-ELT) gelegt. Zur Vorbereitung des Baus des größten optischen/infrarot Teleskops der Welt wurde ein Teil des 3000 Meter hohen Bergsgipfels des Cerro Armazones gesprengt, um ihn zu einzuebnen.  An der Feier am Paranal-Observatorium, 20 Kilometer vom Sprengungsort entfernt, nahmen VIPs sowohl aus Chile und den Mitgliedsländern der ESO, als auch Vertreter lokaler Gemeinden, die Leiter des Projekts und Mitarbeiter der ESO teil.Dieses Video für Rundfunk und Fernsehen bietet einen genaueren Blick auf das Ereignis. Beachten Sie, dass nur der Originalton zu hören ist (keine Kommentare).
ann14049-de-at — Mitteilung
Paranal–Armazones wird an das chilenische Stromnetz angeschlossen
19. Juni 2014: Die ESO hat eine Vereinbarung mit der Firma Grupo SAESA unterzeichnet, um die Standorte Cerro Paranal und Cerro Armazones an das chilenische Stromnetz anzuschließen. Die neue Verbindung wird Kosten reduzieren, eine größere Verlässlichkeit und Stabilität bieten und die CO2-Bilanz des Observatoriums verringern. Die Abgeschiedenheit der Atacamawüste stellt für die ESO eine enorme Herausforderung an den Beobachtungsstandorten von ALMA und Paranal dar, da sie aktuell keine Verbindung zum chilenischen Stromnetz haben [1] sondern auf die eigene Energieversorgung angewiesen sind. Die Versorgung des Paranal-Observatoriums übernimmt eine Generatoranlage [2]. Trotz der hinzugekommenen Durchmusterungsteleskope VISTA und VST ist die Stromversorgung am Paranal in den vergangenen Jahren stabil geblieben. So wurde zum Beispiel ein neuer, modernerer Laserleitstern am Paranal installiert (ann11039), wodurch der Stromverbrauch im Vergleich zum alten Laser auf weniger als ein Zehntel reduziert werden konnte. Die zukünftigen Anforderungen für das European Extremely Large Telescope (E-ELT) am Cerro Armazones, 22 Kilometer östlich des Cerro ...
ann14048-de-at — Mitteilung
Letzte ALMA-Antenne kommt auf dem Chajnantor-Plateau an
16. Juni 2014: Die letzte Antenne für das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA)-Projekt wurde zum hochgelegenen Standort des ALMA-Observatoriums gebracht, 5000 Meter über dem Meeresspiegel. Ihre Ankunft vervollständigt die Anlage von 66 Antennenschüsseln auf dem Chajnantor-Plateau in der Atacamawüste im Norden Chiles, wo sie zukünftig zusammen als ein riesiges Teleskop betrieben werden. Die 66. ALMA-Antennenschüssel wurde am Freitag, dem 13. Juni 2014, zur Array Operations Site (AOS) transportiert. Im Oktober 2013 wurde sie dem ALMA-Observatorium für abschließende Tests überbracht (eso1342). Die Schüssel mit einem Durchmesser von 12 Metern ist die letzte europäische Antenne, die hoch auf das Chajnantor-Plateau transportiert wurde. Sie wird zusammen mit ihren europäischen Vorgängern sowie den 25 nordamerikanischen 12-Meter-Antennen und 16 ostasiatischen (vier 12-Meter- und zwölf 7-Meter-) Antennenschüsseln arbeiten. Die globale ALMA-Kollaboration ist das derzeit größte bodengebundene astronomische Projekt. Die letzte europäische Antenne wurde vom europäischen AEM-Konsortium gefertigt [1] und ist ein Bestandteil des bisher größten ESO-Vertrags, der sowohl die ...
ann14047-de-at — Mitteilung
Alle ESO-Observatorien jetzt in Google Street View
10. Juni 2014: Die Beobachtungsanlagen der ESO am Paranal-Observatorium, am La Silla-Observatorium und das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) wurden mit einer spektakulären 360°-Panoramaaufnahme in Google Street View eingefügt und sind nun auf Google Maps abrufbar. Das Google Street View-Team hat jede der drei weltweit führenden Beobachtungsanlagen der ESO in Chile besucht: das Paranal-Observatorium auf einer Höhe von 2635 Metern, die Heimat des VLT und das Aushängeschild der ESO; das La Silla-Observatorium, das erste Observatorium der ESO in den Ausläufern der Atacamawüste auf einer Höhe von 2400 Metern über dem Meeresspiegel und außerdem die zwei ALMA-Standorte, die ALMA Array Operations Site (AOS) auf dem Chajnantor-Plateau in einer Höhe von 5000 Metern über dem Meeresspiegel und das internationale ALMA-Basislager in der Operations Support Facility (OSF) auf 2900 Metern Höhe. Statt der möglicherweise bekannteren Google Street Cars ist Google nun auch in der Lage solch hohe und abseits gelegene Orte mit dem sogenannten Google Trekker ...
ann14046-de-at — Mitteilung
Kiwaka: Neue App mit ESO-Material
6. Juni 2014: Eine neue iPhone- und iPad-App namens Kiwaka ist heute veröffentlicht worden. Entwickelt wurde die mobile App von der Firma LANDKA in Zusammenarbeit mit der ESO und anderen führenden wissenschaftlichen Organisationen. Die „Edutaining“-App kombiniert Bildung und Unterhaltung wobei Spiel und Astronomie-Lernen miteinander verschmelzen. Kiwaka zeigt ESO-Bildmaterial. Die App soll ein breites Publikum ansprechen und diesem ermöglichen, sich mit interessanten astronomischen Objekten eingehender befassen zu können. Um den Kosmos weiter zu erforschen, erhalten die Nutzer Links zu den Inhalten auf der ESO-Webseite. Im Verlauf des Spiels findet eine Reise mitten durch die Sterne statt. Auf dem Weg kann der Nutzer einiges über sie lernen. Am Ende des Spiels zeigt eine Karte, welche Sternbilder passiert wurden. Kiwaka ist eine innovative Methode der astronomischen Öffentlichkeitsarbeit. Die Kombination von Bildung und Unterhaltung inspiriert den Nutzer sowohl Spaß zu haben als auch etwas über Astronomie zu lernen. Die App verbindet außerdem einfach zugängliche mobile Technologie mit den reichhaltigen Informationen, die mithilfe von ...
ann14045-de-at — Mitteilung
ALMA-Upgrade zur Abbildung der Ereignishorizonte von supermassereichen Schwarzen Löchern
4. Juni 2014: Wissenschaftler haben eine deutliche Verbesserung am Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) erzielt, indem sie eine ultra-präzise Atomuhr an der ALMA Array Operations Site installiert haben, wo sich der Korrelator-Supercomputer befindet. Die aktuelle Rubidium-basierte Zeitreferenz wurde durch einen genaueren Wasserstoff-Maser ersetzt. Das Upgrade wird allen ALMA-Nutzern zugutekommen und schließlich dazu dienen, ALMA mit einem weltweiten Netzwerk von Radioastronomie-Einrichtungen zu synchronisieren. Auf diese Weise kann ein Teleskop mit der Größe der Erde gebildet werden, das das notwendige Auflösungsvermögen besitzt, um Details an den Kanten des supermassereichen Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße erkennen zu können [2]. Dies entspricht einer Auflösung, die tausendmal größer ist als die, die mit dem NASA/ESA Hubble Space Telescope verfügbar ist. Bevor ALMA jedoch mit der unübertroffenen Leistungsfähigkeit für diese und ähnliche wissenschaftliche Beobachtungen genutzt werden kann, muss ALMA zunächst als eine andere Art von Instrument arbeiten, als sogenanntes Phased Array. Die neue Version von ALMA wird es ...
ann14044-de-at — Mitteilung
Spanien bestätigt die Teilnahme am E-ELT
3. Juni 2014: Am 3. Juni 2014, während des 131. Treffens  des ESO-Councils, hat die spanische Delegation den Rat darüber informiert, dass der spanische Ministerrat der Beteiligung Spaniens am Zusatzprogramm des European Extremely Large Telescope (E-ELT) zugestimmt hat. Der Rat hat dies sehr begrüßt und einstimmig die Beteiligung von Spanien am E-ELT-Programm beschlossen. Der ESO-Council und die ESO-Exekutive sind hocherfreut darüber, dass sich nun alle Mitgliedsländer der ESO dem E-ELT-Programm angeschlossen haben. Spanien hat sich der ESO im Juli 2006 angeschlossen, die Mitgliedschaft wurde vom spanischen Parlament im Februar 2007 ratifiziert. Weitere Details der umfangreichen spanischen Beteiligung bei der ESO sind hier abzurufen. Spanien wird das vierzehnte ESO-Mitgliedsland sein, das dem E-ELT-Programm beitritt. Die Gesamtinvestition von Spanien beträgt etwa 38 Millionen Euro. Das European Extremely Large Telescope wird große Fortschritte in einem großen Teil der Themenbereiche der Astronomie erzielen. Dazu zählen Planeten außerhalb des Sonnensystems, Untersuchungen der ersten Objekte des Universums, supermassive schwarze Löcher und die Art ...
ann14043-de-at — Mitteilung
ESOcast 65: Der chilenische Himmel in Ultra High Definition
30. Mai 2014: Im März und April 2014 sind der ESO-Videograf Herbert Zodet und die drei ESO-Fotobotschafter Yuri Beletsky, Christoph Malin und Babak Tafreshi zur Ultra HD-Expedition der ESO aufgebrochen. Das Ziel war es, Bildmaterial der drei Beobachtungsstätten der ESO in Chile mit den modernsten Ultra HD-Tools [1] aufzunehmen. Dieser ESOcast  zeigt ihre Geschichte und einige der spektakulären Ergebnisse. Zuerst hat das Team das Paranal-Observatorium der ESO besucht, die Heimat des Very Large Telescope (VLT)  - dem Aushängeschild der ESO. Von dort ging es weiter zu ALMA, dem Atacama Large Millimeter/submillimeter Array — einer riesigen neuen Anlage, die das kalte Universum erforschen soll. Schließlich ist das Team nach La Silla, dem ersten Observatorium der ESO, gereist. Die fast perfekten Atmosphäre-Bedingungen an jedem der drei Standorte bieten eine kristallklare Sicht des Nachthimmels. Das Expeditionsteam hat ein breites Spektrum an Inhalten aufgenommen darunter Zeitrafferaufnahmen, Standbilder und Panoramaaufnahmen in Ultra HD-Qualität. Einige sind hier als erste Ergebnisse präsentiert – sie bringen uns das Universum näher als jemals zuvor. Weitere ESOcast-Folgen ...
ann14042-de-at — Mitteilung
Zweites Astronomiecamp der ESO für Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen
30. Mai 2014: Die Europäische Südsternwarte (ESO) und sein Science Outreach Network unterstützen Sterrenlab, einen Organisator von Veranstaltungen zur Wissenschaftskommunikation, bei der Durchführung des zweiten Astronomiecamps der ESO. Das Camp wird vom 26. Dezember 2014 bis zum 1. Januar 2015 am Osservatorio Astronomico della Regione Autonoma Valle d'Aosta im italienischen Saint Barthelemy bei Nus im Aostatal stattfinden. Verschiedene Partner inklusive der ESO bieten Stipendien an, die unter den Bewerbern vergeben werden, darunter auch die deutsche Astronomische Gesellschaft. Thematisch ist das Camp der Abstandsbestimmung in der Astronomie gewidmet, wozu Vorlesungen, Experimente und nächtliche Beobachtungen mit Teleskopen und Instrumenten am Observatorium stattfinden werden. Zusätzliche Aktivitäten wie Wintersport und Exkursionen werden das Camp für die Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die ESO ist verantwortlich für das wissenschaftliche Programm und wird zusammen mit weiteren Partnern das Kursmaterial zur Verfügung stellen. Die Teilnahmegebühr von 500 Euro beinhaltet die komplette Unterkunft in der Jugendherberge Saint Barthelemy, die Betreuung durch professionelle Mitarbeiter, alle astronomischen ...
ann14041-de-at — Mitteilung
Österreichische Softwaretools für die ESO entwickelt
30. Mai 2014: Als zusätzlicher Teil des österreichischen Beitrags zum Beitritt zur ESO haben zwei Spezialisten-Teams von Instituten in Österreich Softwaretools entwickelt, die wesentliche Verbesserungen gegenüber traditionellen Methoden darstellen. Ein Team von der Universität Innsbruck [1] hat Algorithmen und Softwaremethoden zur Atmosphärenkorrektur entwickelt. An der Universität Wien [2] hat ein Team von Astronomen und Mathematikern eine Software ausgearbeitet, die eine automatische Kombination von Daten aus unterschiedlichen astronomischen Beobachtungen erlaubt, um so ein zusammengesetztes Ergebnis zu erhalten. Der neue Ansatz zur Korrektur der Atmosphäre modelliert und korrigiert die Einflüsse der Erdatmosphäre auf Beobachtungsdaten, die mit bodengebundenen Teleskopen erhalten wurden. Mit dieser sehr akkuraten Korrektur wird außerdem wertvolle Beobachtungszeit gespart, wodurch eine effizientere Nutzung vom Very Large Telescope (VLT) der ESO ermöglicht wird. Stefan Kimeswenger von der Universität Innsbruck erklärt hierzu: „Wir sind überzeugt, dass die tägliche Arbeit von Astronomen beim teleskopischen Beobachten durch die Softwaretools wesentlich vereinfacht und die Qualität der wissenschaftlichen Ergebnisse deutlich gesteigert wird.“ Bisher haben Astronomen stets ...
ann14040-de-at — Mitteilung
ALMA-Webseite für Kinder gestartet
27. Mai 2014: ALMA Kids ist eine neue Miniseite, die speziell für Kinder erstellt wurde. Sie soll Kinder an die Astronomie heranführen, damit sie verstehen, was wir über das Universum wissen, und die Beiträge des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) zu schätzen lernen. Zum Inhalt der neuen ALMA-Bildungsseite zählen Comics, in einfachen Worten erklärte Entdeckungen, Videos und Spiele - alles in spielerischer Gestaltung. Die farbenfrohe virtuelle Plattform, die es sowohl in einer spanischen als auch englischen Version gibt, wurde am 27. Mai 2014 am Platz der Verfassung in Santiago de Chile im Rahmen der „Santiago Student Science and Technology“-Messe gestartet. Auf der Messe stellen Kinder aller Altersstufen, vom Kindergarten bis zur weiterführenden Schule ihre wissenschaftlichen Projekte vor, die sie in öffentlichen Schulen im Bezirk Santiago ausgearbeitet haben. Am ALMA-Stand können sich Besucher über die Astronomie und die Funktionsweise des größten Radioteleskops der Welt informieren. Außerdem wird die Möglichkeit bestehen, Fotos mit Talma aufzunehmen, dem ...
ann14039-de-at — Mitteilung
Neuer niederländischer Preis für junge Astronomie-Talente
20. Mai 2014: Ein neuer Preis, der „De Zeeuw–Van Dishoeck Graduation Prize for Astronomy“, ist in den Niederlanden eingeführt worden. Er wurde nach ESO-Generaldirektor Tim De Zeeuw und Ewine van Dishoeck, Professorin für theoretische Astronomie und molekulare Astrophysik an der Universität Leiden, benannt. Die Niederländische Königliche Gesellschaft für Natur- und Geisteswissenschaften (KHMW) hat den neuen Preis auf ihrem Jahrestreffen am 17. Mai 2014 offiziell angekündigt. Die Auszeichnung besteht aus einem Zertifikat sowie einem Geldpreis von 3000 Euro und wird jährlich für die beste Masterarbeit auf dem Gebiet der Astronomie vergeben, die von einem Studierenden verfasst wurde, der an einer niederländischen Universität studiert. “Kluge Studenten sind die Zukunft unseres Fachgebiets und wir möchten die Studenten dazu ermutigen, so früh wie möglich eigenständige und innovative Forschung durchzuführen”, erklärt Ewine van Dishoeck, die, gemeinsam mit dem ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw, den Preis initiiert hat. Tim de Zeeuw betont, dass die Kombination von wissenschaftlicher Forschung und der Formulierung der Ergebnisse in ...
ann14038-de-at — Mitteilung
Einladung die Veranstaltung zur Sprengung des E-ELT Berggipfels zu schauen und zu übertragen
16. Mai 2014: Am Donnerstag den 19. Juni 2014 wird eine Presseveranstaltung am Paranal-Observatorium der ESO im Norden Chiles stattfinden. Anlass ist die Sprengung der Spitze des Cerro Armazones, dem zukünftigen Standort des European Extremely Large Telescope (E-ELT), dessen Gipfel eine Höhe von 3000 Metern aufweist. Damit Menschen von überall auf der Welt diesen spannenden Meilenstein selbst miterleben können, wird ein Live-Video-Stream im Internet über Livestream und YouTube von 17:00 UTC bis etwa 19:00 UTC übertragen [1]. Für Medienvertreter ist noch eine begrenzte Anzahl an Plätzen verfügbar, an der Zeremonie persönlich teilzunehmen und das Paranal-Observatorium der ESO zu besuchen. Bitte füllen Sie hierfür das Formular für Medienbesuche auf Englisch aus und geben Sie unter „Objective of the Visit“ an, dass Sie an der Veranstaltung zur Sprengung des E-ELT-Bergipfels teilnehmen wollen. Weitere Details für Medienvertreter sind hier erhältlich. Für Fernsehsender, die nicht vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen können, wird Videomaterial von der Sprengung in voller Übertragungsqualität unmittelbar nach dem Ende der Veranstaltung als Download zur ...
ann14037-de-at — Mitteilung
ALMA-Kompetenzzentrum in Portugal
14. Mai 2014: Die ESO hat das Zentrum für Astronomie und Astrophysik der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Lissabon (CAAUL) in Portugal in Anerkennung der Unterstützungsmöglichkeiten für die Verwendung des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) zusätzlich zum Netzwerk des europäischen ALMA-Regionalzentrums als ALMA-Kompetenzzentrum ernannt. Als ALMA-Kompetenzzentrum hat das CAAUL Zugriff auf die europäische Infrastruktur, die die Anlage verwaltet und weiterentwickelt, und wird dessen Nutzung on Portugal fördern. Die spezifischen Fähigkeiten, die CAAUL in den letzten Jahren entwickelt hat, werden der ESO und dem ALMA-Regionalzentrum helfen, die ALMA-Daten einzuordnen und zu überprüfen bevor sie Wissenschaftlern weltweit zur Verfügung gestellt werden. José Afonso, Direktor von CAAUL, hierzu: „Es ist sehr erfreulich zu sehen, dass die Qualität portugiesischer Forschung international anerkannt wird. Unsere Forscher verwenden die derzeit leistungsstärksten zur Verfügung stehenden Teleskope. Die Anerkennung des CAAUL als ALMA-Kompetenzzentrum ist ein Meilenstein in der strategischen Entwicklung, die wir in den letzten Jahren umgesetzt haben. Es ist außerdem ein bedeutender Schritt in Richtung der ...
ann14036-de-at — Mitteilung
AstroCamera 2014: Wettbewerb nimmt Beiträge entgegen
12. Mai 2014: Die ESO lädt Sie zur Teilnahme an AstroCamera 2014 ein – einem internationalen Wettbewerb, der die Popularisierung von Astronomie und Astrofotografie unterstützt. Die ESO wird als Unterstützer in dem Wettbewerb, der vom Zentrum Hewelianum organisiert wird, Preise für die Ehrennennungen in Form von Büchern und DVDs verleihen. Die Gewinner erhalten Geldbeträge von den Organisatoren. Zum ersten Mal ausgeschrieben am 28. Januar 2011 in Zusammenhang mit dem 400. Jubiläum des Geburtstages von Johannes Hevelius , einem Astronomen aus dem 17. Jahrhundert, ist der Wettbewerb offen für alle Enthusiasten der Astronomie und Astrofotografie. Das Leben und die Errungenschaften von Hevelius, einem renommierten Beobachter des Nachthimmels, dienten als Inspiration für das Zentrum Hewelianum und haben dazu geführt, dass der Wettbewerb regelmäßig ausgeschrieben wird. Der Wettbewerb findet bereits zum vierten Mal statt. Der Wettbewerb ist in die folgenden Kategorien unterteilt: Kategorie I: Deep-Sky-Objekte (Fotografien von Sternhaufen, Galaxien, Nebeln, etc.) Kategorie II: Objekte des Sonnensystems (Fotografien von ...
ann14035-de-at — Mitteilung
Erste Ergebnisse der Ultra HD-Expedition der ESO
9. Mai 2014: Zwar ist die Ultra HD-Expedition der ESO nun vorbei, es ist jedoch auch hinter den Kulissen viel zu erledigen, um all das Bildmaterial zusammenzufassen und aufzubereiten, das vom Team aufgenommen wurde – immerhin kam eine Staffelung von 10 TB an Bildern und Videos zusammen. Mit der vierfachen Auflösung im Vergleich zu HD, hebt Ultra HD unsern Blick auf den Nachthimmel in eine neue, immersive Dimension. Das Expeditions-Team kann nun erste Ergebnisse des spektakulären UltraHD-Bildmaterials präsentieren und uns so das Universum etwas näher bringen. Während die Produktion von Displays und Kameras für Ultra HD-TV floriert, wurden bisher sehr wenige Inhalte in Ultra HD allgemein zur Verfügung gestellt. Die ESO ändert dies nun, indem sie Ultra HD-Inhalte kostenlos für alle, sowohl für Konsumenten als auch für die Verbreitung, in einem sehr liberalen Lizenzmodell anbietet. Vor etwas über einem Monat sind der ESO-Videograf Herbert Zodet sowie die drei ESO-Fotobotschafter Yuri Beletsky, Christoph Malin ...
ann14034-de-at — Mitteilung
Die ESO und das Instituto de Astrofísica de Canarias unterzeichnen Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei Adaptiver Optik
5. Mai 2014: Während eines Besuchs des ESO-Generaldirektors Tim de Zeeuw beim Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC) in La Laguna auf Teneriffa (Spanien) wurde zwischen der ESO und der IAC eine Vereinbarung unterzeichnet, im Rahmen derer Experimente am Teide-Observatorium durchgeführt werden sollen, die in Zusammenhang mit der aktuellsten Technologie auf dem Gebiet von Laserleitsternen für die Adaptive Optik stehen. Die Technologie wird schon bald am Gran Telescopio Canarias (GTC) veingesetzt werden und ist notwendiger Bestandteil für den erfolgreichen Betrieb des zukünftigen European Extremely Large Telescope (E-ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das von der ESO in Chile gebaut wird. Die Zusammenarbeit zwischen dem IAC und der ESO soll zur Optimierung des Laserleitsternsystems genutzt werden. Diese Lasersysteme gehören zu den Technologien, die für die Adaptive Optik genutzt werden und dienen der Kompensation von atmosphärischen Turbulenzen, die bodengebundene Beobachtungen beeinflussen. Dabei wird ein künstlicher Leitstern von einem leistungsstarken Laser in den Himmel projiziert und dient ...
Angezeigt werden 41 bis 60 von 291