Zwei Planetenjäger auf La Silla eingefangen

Über Jahrhunderte haben Philosophen und Wissenschaftler über die Möglichkeit von bewohnbaren Planeten außerhalb unseres Sonnensystems nachgedacht. Heute ist diese Idee mehr als Spekulation. Astronomen haben in den letzten fünfzehn Jahren auf der ganzen Welt mehrere hundert Exoplaneten entdeckt. Unterschiedliche Techniken wurden zur Suche nach diesen neuen Welten eingesetzt. In dieser ungewöhnlichen Aufnahme wurden zwei Teleskope, die zwei dieser Techniken einsetzen, auf der gleichen Aufnahme eingefangen. Das 3,6-Meter-Teleskop der ESO mit dem HARPS-Spektrographen und das Weltraumteleskop CoRoT. Das Foto wurde von Alexandre Santerne aufgenommen, einem Astronomen, der selbst Exoplaneten untersucht.

Der High Accuracy Radial velocity Planetary Searcher-Spektrograf HARPS, der weltweit erfolgreichste Exoplanetenjäger, ist ein Instrument am 3,6-Meter-Teleskop der ESO. Der geöffnete Schutzbau des Teleskopes ist auf der linken Bildseite zu sehen, hinter dem kantigen Schutzbau des New Technology Telescopes. HARPS findet Exoplaneten mithilfe der kleinen Geschwindigkeitsänderungen von Sternen aufgrund des winzigen Schwerkrafteinflusses von umlaufenden Planeten. Diese Technik zur Suche nach Exoplaneten nennt man die Radialgeschwindigkeitsmethode.

Die schwache Lichtspur am Himmel auf dieser 20-sekündigen Aufnahme ist kein Meteor sondern CoRoT, das Convection Rotation and Transit space telescope. CoRoT sucht nach Planeten über die Abschwächung des Sternlichts, wenn ein Planet vor einem Stern vorbeizieht – das ist die sogenannte Transitmethode. Die Position des Satelliten hoch über der Erdatmosphäre erhöht die Empfindlichkeit der Beobachtungen dank des nicht vorhandenen Sternfunkelns. Potenzielle Planeten, die durch die Transitmethode entdeckt wurden, werden durch komplementäre Techniken wie die Radialgeschwindigkeitsmethode überprüft. Tatsächlich wurde HARPS gerade in der Nacht, in der dieses Foto aufgenommen wurde, zur Überprüfung von Exoplaneten-Kandidaten eingesetzt, die durch CoRoT detektiert wurden!

Seit November 2012 hat CoRoT unglücklicherweise mit Computerproblemen zu kämpfen, dass bedeutet, dass man keine weiteren Daten vom Teleskop empfangen kann obwohl es noch funktioniert (siehe die Nachrichten auf der CoRoT-Webseite, oder zum Beispiel diesen Nature News-Artikel). Das CoRoT-Team hat bisher nicht aufgegeben und versucht weiterhin, das Problem zu lösen. Unabhängig davon, ob CoRoT wiederbelebt werden kann oder nicht, besteht mit Sicherheit kein Zweifel daran, dass die Mission bis jetzt ein großer Erfolg ist! Das Raumfahrzeug hat seine ursprünglich geplante Missionszeit um das Doppelte übertroffen und war die erste Raumsonde, die einen Exoplaneten mit der Transitmethode entdeckt hat. CoRoT hat große Fortschritte sowohl bei der Suche nach Exoplaneten als auch beim Studium des Inneren von Sternen durch das Arbeitsgebiet der Astroseismologie gemacht.

Die Suche nach Exoplaneten hilft uns beim Verständnis unseres eigenen Planetensystems und könnte der erste Schritt zum Auffinden von Leben außerhalb der Erde sein. HARPS und CoRoT sind nur zwei der erstaunlichen Instrumente, um Astronomen bei dieser Suche zu unterstützen.

Santerne hat dieses Foto in der "Your ESO Pictures"-Flickrgruppe veröffentlicht. Die Flickr-Gruppe wird regelmäßig überprüft, um die schönsten Bilder als Bild der Woche oder in unseren Bildergalerien veröffentlichen zu können. Im Jahr 2012 sind als Teil des 50-jährigen Jubiläums der ESO auch historische Aufnahmen mit ESO-Bezug willkommen. Mit dem Einreichen dieses Bildes wurde Santerne zum ESO-Fotobotschafter ernannt.

Links

Bildnachweis:

ESO/A. Santerne

Über das Bild

ID:potw1248a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:26. November 2012 10:00:00
Größe:3360 x 2171 px

Über das Objekt

Name:La Silla
Typ:• Unspecified : Technology : Observatory
• X - La Silla

Bildformate

Großes JPEG
2,0 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
399,5 KB
1280x1024
612,6 KB
1600x1200
829,8 KB
1920x1200
966,7 KB
2048x1536
1,2 MB

 

Siehe auch