eso0934de — Bildveröffentlichung

Reise ins Zentrum der Milchstraße

GigaGalaxy Zoom zum Zweiten

21. September 2009

Das zweite von drei Bildern von ESOs Projekt GigaGalaxy Zoom ist nun online veröffentlicht worden. Es handelt sich um ein neues und beeindruckendes 340-Millionen-Pixel-Panorama der Zentralregionen unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, wie sie einem Beobachter am ESO-Standort Paranal durch ein Amateurteleskop erscheint.

Das Bild, das 34 mal 20 Grad misst, zeigt einen Anblick, der Amateurastronomen weltweit vertraut ist – allerdings in weit höherer als der üblichen Qualität. Die Schönheit der Bilder ist der Erfahrung und Geschicklichkeit von Stéphane Guisard zu verdanken, des weltbekannten Amateurastronomen. Guisard arbeitet als Ingenieur bei der ESO, und konnte bei seinen Aufnahmen auch auf seine professionelle Erfahrung zurückgreifen: Als Chefingenieur der optischen Abteilung des Paranal-Observatoriums ist er dafür verantwortlich, dass die Optik des Very Large Telescope tadellos funktioniert.

Für diese farbechte Mosaikaufnahme des galaktischen Zentrums hat Guisard 1200 Einzelbilder kombiniert, mit einer Gesamt-Belichtungszeit von über 200 Stunden über 29 Nächte hinweg. Diese Bilder hat Guisard jeweils nach Dienstschluss nach langen Arbeitstagen auf dem Paranal aufgenommen [1].

Das Bild zeigt den Himmel vom Sternbild Schütze zum Sternbild Skorpion. Rechts fallen die farbenfrohen Regionen um Rho Ophiuchi und Antares ins Auge, außerdem die dunkleren Regionen im Sternbild Wasserträger. Das Staubband der Milchstraße zieht sich schräg durch das Bild, besetzt mit beeindruckenden rötlich-hellen Nebeln wie dem Lagunen- und dem Trifidnebel sowie NGC 6357 und NGC 6334. Hinter diesem dunklen Band befindet sich auch das Zentrum unserer Galaxie, in dem ein supermassereiches Schwarzes Loch lauert.

"Ich finde die hier abgebildete Himmelsregion schöner als alle anderen – sie bietet eine besonders reiche Auswahl an Himmelsobjekten," so Guisard.

Dies ist das zweite von drei Bildern mit extrem hoher Auflösung, die Teil des Projekts GigaGalaxy Zoom project, sind, eines Beitrags der ESO zum Internationalen Jahr der Astronomie 2009 (IYA2009). GigaGalaxy Zoom bietet eine Web-Anwendung, die es Benutzern erlaubt, interaktiv in die Sternenwelt unserer Milchstraße einzutauchen. Per Mausklick lassen sich zu einer Vielzahl interessanter Objekte, von vielfarbigen Nebeln bis zu explodierenden Sternen, weitere Informationen anzeigen – eine Brücke zwischen dem Nachthimmel, wie wir ihn kennen, und der Welt astronomischer Forschung. Die beeindruckende Qualität der Bilder zeigt die Schönheit des Nachthimmels über den ESO-Standorten in Chile, den produktivsten astronomischen Observatorien weltweit.

Das dritte Bild von GigaGalaxy Zoom wird in der kommenden Woche veröffentlicht, am 28. September 2009.

Endnoten

[1] Ort der Aufnahmen war der Cerro Paranal, Standort des größten Teleskops der ESO, des Very Large Telescope. Es wurde an einem 10-cm Takahashi FSQ106Ed f/3.6-Teleskop mit einer CCD-Kamera vom Typ SBIG STL auf einer NJP160-Montierung aufgenommen. Die Bilder wurden durch drei verschiedene Filter (B, V und R) aufgenommen und dann zusammengefügt. Das Mosaik besteht aus 52 Teilflächen mit rund 1200 Einzelbildern. Zählt man die Belichtungszeiten zusammen, kommt man auf rund 200 Stunden. Die fertige Aufnahme hat eine Größe von 24.403 mal 13.973 Bildpunkten.

Weitere Informationen

Im Rahmen des Internationalen Jahrs der Astronomie 2009 nimmt die ESO an einer Reihe spektakulärer Projekte teil, die astronomische Themen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Die ESO ist Sitz der globalen Koordinationsstelle für das Jahr der Astronomie und ist einer der institutionellen Partner des Jahres. Sie spielte eine wichtige Rolle im Vorfeld der Resolution, die der italienische Staat bei den Vereinten Nationen einbrachte und die dazu führte, dass die 62te Generalversammlung der UN das Jahr 2009 zum Internationalen Jahr der Astronomie erklärte. Zusätzlich zu einem breiten Aktivitätsspektrum auf lokaler und internationaler Ebene hat die ESO die Leitung dreier der zwölf Schlüsselprojekte (Cornerstone Projects) des Jahres inne.

Die Europäische Südsternwarte ESO (European Southern Observatory) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch ihre 14 Mitgliedsländer: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO betreibt drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Nordchile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts. Die ESO ist der europäische Partner für den Aufbau des Antennenfelds ALMA, das größte astronomische Projekt überhaupt. Derzeit entwickelt die ESO das European Extremely Large Telescope (E-ELT) für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren und Infrarotlichts, mit 42 Metern Spiegeldurchmesser ein Großteleskop der Extraklasse.

Stéphane Guisard ist Franzose und arbeit seit 1994 für die ESO in Chile. Er ist Chefingenieur der optischen Abteilung von ESOs Very Large Telescope (VLT). Zu seinen Aufgaben gehört es, sicherzustellen, dass die optischen Komponenten der Teleskope auf dem Paranal exakt positioniert und ausgerichtet sind. Außerdem ist er für die Verbesserung der Bildqualität der Teleskope und ihrer aktiven Optik zuständig. Stéphane verbringt einen Großteil seiner Freizeit mit der Astrofotografie, und findet dafür auf dem Cerro Paranal die gleichen optimalen Voraussetzungen wie das VLT. Seine fantastischen astronomischen Aufnahmen haben Eingang in eine Reihe von Büchern gefunden; zusammen mit seinen Zeitrafferfilmen kann man sie auch in Fernsehsendungen bewundern. Stéphane Guisard ist einer der Fotografen des Projekts The World At Night (TWAN).

Links

Kontaktinformationen

Carolin Liefke
ESO Science Outreach Network, Haus der Astronomie
Tel: (06221) 528 226
E-Mail: eson@mpia.de

Stéphane Guisard
ESO
Garching, Germany
Tel: +56 55 43 5283
E-Mail: sguisard@eso.org

Henri Boffin
ESO
Garching, Germany
Tel: +49 89 3200 6222
E-Mail: hboffin@eso.org

Olivier Hainaut
ESO
Garching, Germany
Tel: +49 89 3200 6752
E-Mail: ohainaut@eso.org

Dies ist eine Übersetzung der ESO-Pressemitteilung eso0934.

Über die Pressemitteilung

Pressemitteilung Nr.:eso0934de
Legacy ID:PR 34/09
Facility:Very Large Telescope

Bilder

Eine Sternlandschaft mit 340-Megapixeln vom Paranal
Eine Sternlandschaft mit 340-Megapixeln vom Paranal
Astrophotographer Stéphane Guisard
Astrophotographer Stéphane Guisard
nur auf Englisch
GigagalaxyZoom Phase 2
GigagalaxyZoom Phase 2
nur auf Englisch

Videos

Zooming onto Messier 4
Zooming onto Messier 4
nur auf Englisch
Zooming onto Messier 8
Zooming onto Messier 8
nur auf Englisch

Siehe auch