Wählen Sie Ihre Sprache:

ann13023-de-be — Mitteilung

Die Vorstellungen der Atacama-Ältesten vom Kosmos

13. März 2013

Während der Bauphase des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) auf dem Chajnantor-Plateau entwickelte sich ein anderes bemerkenswertes Projekt in der Region San Pedro de Atacama in den chilenischen Anden. Dabei handelte es sich um ein ethnologisches Forschungsprojekt mit dem Ziel, die traditionellen Vorstellungen vom Universum der Bewohner der umliegenden Gemeinden zu rekonstruieren.

Während der Einweihung ALMAs am Mittwoch, dem 13.März 2013, präsentierten die Verantwortlichen eine Broschüre mit ersten Ergebnissen. Dieses Dokument beschreibt die Anfänge, die Entwicklung und einige Höhepunkte dieses wichtigen Projekts für ALMA und die gastgebende Atacameño-Gemeinde.

Diese Arbeit wurde zusammen mit dem R. P. Gustavo Le Paige, S. J. Museum der Universidad Católica del Norte und einer Gruppe von örtlicher Forscher durchgeführt. Ziel war es, den Zugang der Atacameño-Gemeinde zu den Vorstellungen der Ältesten zu fördern und ihnen ihre Traditionen wieder näherzubringen, auch um Astronomen und der jüngeren Generation zu zeigen, wie die indigenen Menschen den Himmel beobachteten und mit ihm lebten, bevor das hochmoderne Observatorium in ihr Leben trat. Bislang sind faszinierende Audioaufnahmen mit 45 tiefgründigen Interviews und mehr als 6000 Fotos zusätzlich zu detaillierten Gesprächsnotizen entstanden.

In der Einleitung der Broschüre drückt ALMA-Direktor Thijs de Graauw seinen Dank für die Gastfreundschaft der lokalen Gemeinden aus: „Wir präsentieren Ihnen dieses Buch als Zeichen des Respekts und aus Dankbarkeit an jene, die uns willkommen geheißen haben und uns erlauben, den Himmel von einem privilegierten und außergewöhnlichen Ort zu beobachten.“

Die Projektkoordinatoren Cristina Garrido und Flora Vilches erläutern: „Das Buch, das auf unserer Forschung aufbaut, ist eine Einladung zur Entdeckung und Beobachtung des Himmels der Atacama und bewahrt uns hoffentlich davor zuhause zu bleiben, im Cyberspace bei künstlichem Licht, einer Tendenz, die schrittweise unsere Interessen am Nachthimmel und seiner Erscheinungen untergräbt.“

Links

Kontaktinformationen

Lars Lindberg Christensen
ESO education and Public Outreach Department
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6761
Mobil: +49 173 3872 621
E-Mail: lars@eso.org

Bookmark and Share

Über die Mitteilung

ID:ann13023

Bilder

Titelseite der Broschüre über die Vorstellungen der Atacama-Ältesten vom Kosmos
Titelseite der Broschüre über die Vorstellungen der Atacama-Ältesten vom Kosmos