Animation der Staubkörner in der Scheibe um einen Braunen Zwerg

Loading player...

Gesteinsplaneten entstehen durch zufällige Kollisionen und Zusammenballung von Material in den Scheiben um junge Sterne. Dieser kosmische Staub ähnelt extrem feinem Sand oder Ruß. Mit dem Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) ist es Astronomen nun zum ersten Mal gelungen, millimetergroße Körner in den äußeren Bereichen der Staubscheibe um einen Braunen Zwerg – ein sternähnliches Objekt mit  zu geringer Masse, um große Leuchtkraft zu entwickeln – zu finden. Die Staubkörner ähneln denen, die man in den dichteren Scheiben um neu geborene Sterne findet. Die überraschende Entdeckung stellt bisherige Theorien zur Entstehung von etwa erdgroßen Gesteinsplaneten in Frage und könnte bedeuten, dass Gesteinsplaneten häufiger sind als bisher angenommen.

Diese Animation zeigt zuerst die Scheibe um einen Braunen Zwerg und dann die Kollisionen zwischen Partikeln in der Scheibe, die sich dort zusammenballen und größere Körner bilden.

Bildnachweis:

ALMA (ESO/NAOJ/NRAO)/L. Calçada (ESO)/M. Kornmesser (ESO) Music: movetwo

Bookmark and Share

Über das Video

ID:eso1248b
Sprache:de-at
Veröffentlichungsdatum:30. November 2012 12:00:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1248
Dauer:48s

Über das Objekt

Name:ISO-Oph 102
Typ:• X - Stars

Groß

Großes QT
12,5 MB

Klein

Kleines Flash
3,7 MB
Kleines QT
3,2 MB

For Broadcasters

Sendefähiges SD
244,0 MB

Siehe auch