Eine schwierige Arbeitsnacht steht bevor

Der Sonnenuntergang ist typischerweise ein Zeichen, dass der Arbeitstag vorbei ist. Die Stadtbeleuchtung wird langsam eingeschaltet, wenn die Menschen nach Hause kommen um ihren Feierabend und eine gute Nacht zu genießen. Das gilt nicht für Astronomen, die an einer Sternwarte wie dem Paranal-Observatorium der ESO in Chile arbeiten. Die Beobachtungen beginnen, sobald die Sonne unter dem Horizont verschwunden ist. Alles muß vor der Dunkelheit vorbereitet sein.

Dieses Panoramafoto zeigt das Very Large Telescope (VLT) der ESO vor dem wunderschönen Dämmerungslicht auf dem Cerro Paranal. Im Bild fallen die geöffneten Schutzbauten des VLT und die darin enthaltenen Teleskope auf, die für eine Nacht zum Studium des Universums vorbereitet werden. Das VLT ist das weltweit leistungsstärkste optische Teleskop, bestehend aus vier Hauptteleskopen mit Primärspiegeldurchmessern von 8,2 Metern und vier beweglichen Hilfsteleskopen mit Hauptspiegeln von 1,8 Meter Durchmesser, die in der linken Bildecke sichtbar sind.

Die Teleskope können zu einem einzigen riesigen Teleskop zusammengeschaltet werden, dem Very Large Telescope Interferometer (VLTI), das Astronomen die Beobachtung feinster Details erlaubt. Diese Konfiguration wird nur zu einer begrenzten Anzahl von Nächten benutzt. Die meiste Zeit arbeiten die vier 8,2-Meter -Hauptteleskope einzeln.

Über die letzten 13 Jahre hat das VLT der beobachtenden Astronomie einen riesigen Fortschritt verschafft. Mit der Einführung des VLT hat die europäische Gemeinschaft ein neues Zeitalter von Entdeckungen eingeläutet, zum Beispiel die Bewegung der Sterne, die das zentrale Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße umkreisen oder das erste Bild eines extrasolaren Planeten, die zwei aus den drei wichtigsten Entdeckungen aus den Top 10 der astronomischen Entdeckungen der ESO sind.

Die vier Hauptteleskope sind nach himmlischen Objekten der Mapuche in der alten, einheimischen Sprache der Ureinwohner Chiles und Argentiniens benannt. Von links nach rechts sehen wir Antu (UT1, die Sonne), Kueyen (UT2, der Mond), Melipal (UT3, das Kreuz des Südens) und Yepun (UT4, die Venus).

Dieses Foto wurde von ESO-FotobotschafterBabak Tafreshi aufgenommen.

Bildnachweis:

ESO/B. Tafreshi (twanight.org)

Über das Bild

ID:potw1239a
Sprache:de-at
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:24. September 2012 10:00:00
Größe:10000 x 1861 px

Über das Objekt

Name:Panorama, Very Large Telescope
Typ:• Unspecified : Technology : Observatory
• X - Paranal

Mounted Image

Bildformate

Großes JPEG
6,2 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
156,9 KB
1280x1024
244,6 KB
1600x1200
337,7 KB
1920x1200
409,4 KB
2048x1536
502,6 KB

 

Siehe auch