Wählen Sie Ihre Sprache:

ann13020-de-ch — Mitteilung

Einladung an die Medien: Virtuelle Pressekonferenz anlässlich der Einweihung von ALMA

6. März 2013

Am 13. März wird in Chile das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) [1] eingeweiht, das weltweit größte astronomische Projekt. Damit wird der Übergang ALMAs von der Bauphase in ein voll funktionsfähiges Observatorium gefeiert. Für Pressevertreter, die nicht auf der Einweihungsfeier dabei sein können, werden die ALMA-Partnerorganisationen am 12. März 2013 um 12:00 MEZ eine Online-Pressekonferenz über Adobe Connect geben.

Dabei werden Präsentationen über die Entwicklung, die Einweihung und die Zukunft des ALMA-Projekts inklusive der aktuellsten Neuigkeiten und wissenschaftlichen Entdeckungen gezeigt. Journalisten haben die Möglichkeit, Fragen an ALMA-Konstrukteure und Wissenschaftler zu stellen. Als Sprecher stehen ALMA-Direktor Thijs de Graauw, der leitende ALMA-Wissenschaftler Ryohei Kawabe, Ewine van Dishoeck, Professorin an der Universiteit Leiden und früheres ALMA-Leitungsgremiumsmitglied, sowie der Michael Thorburn, der Leiter der ALMA-Entwicklungsabteilung, zur Verfügung.

Um an der Pressekonferenz teilzunehmen und zusätzliche, mit einer Sperrfrist versehene Materialien zu erhalten, ist für Medienvertreter eine Akkreditierung mittels per E-Mail an Javier Barbuzano (jperezb@eso.org) notwendig. Um an der Pressekonferenz teilzunehmen, wird Zugang zu einem Computer mit einer aktuellen Version des Adobe Flash Players, sowie eine ausreichend leistungsfähige Internetanbindung benötigt. Weitere Informationen werden den akkreditierten Medienvertretern direkt übermittelt.

Endnote

[1] Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) ist eine internationale astronomische Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen wird. Von europäischer Seite aus wird ALMA über die Europäische Südsternwarte (ESO) finanziert, in Nordamerika von der National Science Foundation (NSF) der USA in Zusammenarbeit mit dem kanadischen National Research Council (NRC) und dem taiwanesischen National Science Council (NSC), und in Ostasien von den japanischen National Institutes of Natural Sciences (NINS) in Kooperation mit der Academia Sinica (AS) in Taiwan. Bei Entwicklung, Aufbau und Betrieb ist die ESO federführend für den europäischen Beitrag, das National Radio Astronomy Observatory (NRAO), das seinerseits von Associated Universities, Inc. (AUI) betrieben wird, für den nordamerikanischen Beitrag und das National Astronomical Observatory of Japan für den ostasiatischen Beitrag.

Links

Kontaktinformationen

Richard Hook
European Southern Observatory
Garching
Tel: 089 3200 6655
Mobil: 0151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Bookmark and Share

Über die Mitteilung

ID:ann13020

Bilder

Roter Alarm
Roter Alarm