ann12092-de-ch — Mitteilung

Einladung an die Medien: Jetzt für die Einweihung des ALMA-Observatoriums anmelden

3. Dezember 2012

Am 13. März 2013 wird das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA), das größte bodengebundene astronomische Projekt der Welt, eingeweiht werden und damit der Übergang ALMAs von einem Bauprojekt zu einem vollwertigen Observatorium gefeiert. Damit ist auch der Meilenstein erreicht, ab dem alle wichtigen Systeme des Observatoriums voll funktionsfähig sind. Mehr als 50 der ALMA-Antennen werden im Betrieb sein und alle 66 Antennen werden vollständig montiert sein. Die Einweihungszeremonie wird an der ALMA Operations Support Facility (OSF) stattfinden, 34 Kilometer von San Pedro de Atacama in Chile entfernt. Die ESO ist der europäische Partner im ALMA-Projekt.

Sebastián Piñera, der chilenische Präsident, wird zusammen mit Repräsentanten der weltweiten wissenschaftlichen Gemeinschaft, derzeitigem und früherem ALMA-Personal der Projektleitung sowie Vertretern der benachbarten Gemeinden anwesend sein, um den Erfolg des Projekts zu feiern.

Vertreter der internationalen Medien sind eingeladen, im Vorfeld ein Gesuch zur Teilnahme an diesem astronomischen Ereignis einzureichen. Die Medienpräsenz ist aufgrund von Sicherheitsbestimmungen bei der Teilnahme von Regierungsvertretern und den Klimabedingungen in der Atacamawüste beschränkt.

Hinweise zur Bewerbung

Verfassen Sie einen Brief mit einer Erklärung zum geplanten Rahmen der Berichterstattung und der Anzahl der Teilnehmer ihrer Reisegruppe.

Senden Sie den Brief nicht später als bis zum Ende der Geschäftszeiten am Freitag, dem 14. Dezember 2012 an die zuständige ALMA-Kontaktadresse entsprechend Ihres Standortes (eine Liste ist am Ende dieses Beitrags zu finden):

  • Ostasien – National Astronomical Observatory of Japan (NAOJ)
  • Europa – Europäische Südsternwarte (ESO)
  • Nordamerika – National Radio Astronomy Observatory (NRAO)
  • Weitere Länder (inklusive Chile) – Joint ALMA Observatory (JAO)

Alle Einsendungen werden bis zum Abschluss der Geschäftszeiten am Freitag, dem 21. Dezember 2012 beantwortet.

Für die ausgewählten Medienvertreter wird ALMA eine Eintagestour vor dem Einweihungsereignis veranstalten. Die Tour wird am 12. März stattfinden und beinhaltet eine Einführung in das ALMA-Projekt und seine Möglichkeiten, eine Fahrt auf das Chajnantor-Plateau (der endgültige Standort der ALMA-Antennen liegt 5000 Meter über dem Meeresspiegel, von wo aus sie das Universum beobachten), ein Essen und eine geführte Tour durch die Operations Support Facility auf 3000 Metern Höhe (dem Standort der Büros, Laboratorien und der Antennenmontagebereiche).

Die geladenen Medienvertreter müssen am Tag vor der Tour (11. März) in San Pedro de Atacama eintreffen, um ihre Akklimatisierung an die Höhe über dem Meeresspiegel und damit die Möglichkeit des Besuchs der Anlage zu gewährleisten. Falls nicht anderweitig kommuniziert, müssen Teilnehmer die Reisekosten bis und von San Pedro de Atacama selbst übernehmen. ALMA sorgt für den Transport zwischen San Pedro und dem Observatorium.

Für Medienvertreter, die nicht an der Einweihungsfeier teilnehmen können, wird ALMA am 12. März eine Online-Pressekonferenz über Adobe Connect veranstalten. Hierzu wird ein separater Medienhinweis in der Woche vor dem Jubiläum gegeben werden.

Obwohl der Bau noch voranschreitet, hat ALMA bereits den wissenschaftlichen Betrieb mit einem Teil des vorhandenen Antennenfelds begonnen und eröffnet weltweit aufregende Möglichkeiten für Astronomen und Wissenschaftler. Diese wissenschaftlichen Fortschritte erbringen nicht nur konkrete Antworten auf spezifische Fragestellungen, sondern werden auch ihren Teil zu Fragen nach den Ursprüngen und den Prinzipien des Lebens beisteuern.

Weitere Informationen

Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) ist eine internationale astronomische Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen wird. Von europäischer Seite aus wird ALMA über die Europäische Südsternwarte (ESO) finanziert, in Nordamerika von der National Science Foundation (NSF) der USA in Zusammenarbeit mit dem kanadischen National Research Council (NRC) und dem taiwanesischen National Science Council (NSC), und in Ostasien von den japanischen National Institutes of Natural Sciences (NINS) in Kooperation mit der Academia Sinica (AS) in Taiwan. Bei Entwicklung, Aufbau und Betrieb ist die ESO federführend für den europäischen Beitrag, das National Radio Astronomy Observatory (NRAO), das seinerseits von Associated Universities, Inc. (AUI) betrieben wird, für den nordamerikanischen Beitrag und das National Astronomical Observatory of Japan für den ostasiatischen Beitrag. Dem Joint ALMA Observatory (JAO) obliegt die übergreifende Projektleitung für den Aufbau, die Inbetriebnahme und den Beobachtungsbetrieb von ALMA.

Links

Kontaktinformationen

Europäische Südsternwarte (ESO)
Bitte bewerben Sie sich über das ESO-Medienbesuchsformular und geben Sie unter "Objective of the Visit" an, dass sie an der ALMA-Einweihung teilnehmen möchten
Für Rückfragen wenden sie sich an:
Douglas Pierce-Price

Public Information Officer, European Southern Observatory

Garching bei München
Tel: 089 3200 6759
E-Mail: dpiercep@eso.org

Valeria Foncea

Education and Public Outreach
Joint ALMA Observatory

Santiago, Chile

Tel: +56 2 467 6258

Mobil: +56 9 75871963
E-Mail: vfoncea@alma.cl

Masaaki Hiramatsu

Education and Public Outreach Officer, NAOJ Chile
National Astronomical Observatory of Japan

Tel: +81 422 34 3630

E-Mail: hiramatsu.masaaki@nao.ac.jp

John Stoke 

Assistant Director - Education & Public Outreach 

National Radio Astronomy Observatory
Charlottesville, VA, USA. 

Tel: +1 434 244 6896 

E-Mail: jstoke@nrao.edu

Über die Mitteilung

ID:ann12092

Bilder

Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) bei Nacht mit Blick auf die Magellanschen Wolken
Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) bei Nacht mit Blick auf die Magellanschen Wolken