Von einer Schotterpiste zum weltweit führenden Observatorium

From a Dirt Track to the World’s Leading Observatory (Historical)
From a Dirt Track to the World’s Leading Observatory (Present)
Ziehen Sie den grünen Balken, um die verschiedenen Ansichten sichtbar zu machen

Die ESO wird in diesem Jahr 50 Jahre alt, und um dieses wichtige Jubiläum zu feiern, werfen wir einen Blick in unsere Vergangenheit. Während des gesamten Jahres wird einmal pro Monat ein spezielles „Damals und Heute“-Bild der Woche illustrieren, wie sich die Dinge auf La Silla, am Paranal-Observatorium, in den ESO-Büros in Santiago de Chile und am Hauptsitz der ESO in Garching bei München über die Jahrzehnte verändert haben.

Dieses Bildpaar zeigt den Blick von der Zufahrt zum Gelände des Paranal-Observatoriums im Norden Chiles in Richtung auf den Gipfel des Cerro Paranal 1987 und heute.

Erstmals hat ein Team inklusive des damaligen ESO-Generaldirektors Lodewijk Wolter im Jahr 1983 die Region um den Cerro Paranal als möglichen Standort für das damals noch zukünftige Very Large Telescope (VLT) untersucht (siehe The Messenger, Nr. 64, Seite 5–8 für weitere Informationen). 1987 wurde eine Schotterpiste zum Gipfel gebaut und eine permanente Station zur Prüfung der Beobachtungsbedingungen eingerichtet.

Die Testergebnisse waren extrem gut – die Bedingungen waren deutlich besser als am La Silla-Observatorium der ESO oder anderen damals untersuchten Standorten. Sie führten zu der Entscheidung, das VLT auf dem Paranal zu errichten, was der ESO-Council im Dezember 1990 dann beschloss (siehe eso9015).

Auf dem Paranal hat sich in den 25 Jahren seit der Aufnahme des historischen Fotos viel verändert. Der Berggipfel wurde eingeebnet, eine asphaltierte Straße wurde gebaut und es wurden natürlich die Teleskope des Observatoriums errichtet. Das vollständige und voll funktionsfähige Observatorium ist in der heutigen Aufnahme zu sehen. Auf dem Gipfel stehen jetzt die vier 8,2-Meter-Hauptteleskope zusammen mit den vier kleineren 1,8-Meter-Hilfsteleskopen, die für Interferometrie benutzt werden, ebenso sowie das 2,6-Meter-VLT Survey Telescope. Im Eingangsbereich sind viele Gebäude errichtet worden, die das Basislager des Observatoriums bilden. Für einen Blick in die entgegengesetzte Richtung vom Berggipfel über das Basislager siehe das frühere Bild der Woche potw1230.

Links

Herkunftsnachweis

ESO