Dunkler Himmel und weiße Wüste — Schnee als seltener Gast am Paranal-Observatorium der ESO

Der Nachthimmel über dem Cerro Paranal, der Heimat des Very Large Telescope (VLT) der ESO, ist dunkel und gesprenkelt mit den hellen Sternen der Milchstraße und auch weiter entfernten Galaxien. Dennoch sieht man den Erdboden selten in so starkem Kontrast zum Nachthimmel wie in dieser Aufnahme, die eine dünne, weiße Schneedecke zusammen mit dunkleren Flecken in der Wüstenlandschaft zeigt.

Dieses Bild entstand in der letzten Woche kurz vor Sonnenaufgang und wurde von ESO-Fotobotschafter Yuri Beletsky aufgenommen, der als Astronom am La Silla-Paranal-Observatorium arbeitet. Er fing damit nicht nur die ungewöhnlich verschneite Landschaft der Atacama und die Kuppeln auf dem Gipfel des Berges ein, sondern auch einen atemberaubend schönen Nachthimmel. Links vom VLT erkennt man eine Satellitenspur, auf der rechten Seite eine helle Sternschnuppe.

Der Cerro Paranal ist ein 2600 Meter hoher Berg in der chilenischen Atacamawüste. Dort ist es außergewöhnlich trocken, die Luftfeuchtigkeit liegt häufig unterhalb von 10%. Im Allgemeinen fällt weniger als 10 Millimeter Niederschlag pro Jahr. Dennoch fällt gelegentlich Schnee in der Wüste und sorgt für ebenso vergängliche wie eindrucksvolle Ansichten, so wie diese hier.

Links

Bildnachweis:

ESO/Y. Beletsky

Über das Bild

ID:potw1132a
Sprache:de-be
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:8. August 2011 10:00:00
Größe:2772 x 1935 px

Über das Objekt

Name:Cerro Paranal, Paranal
Typ:• Solar System : Planet : Feature : Surface
• Milky Way : Sky Phenomenon : Night Sky
• Unspecified : Technology : Observatory
• X - Paranal

Mounted Image

Bildformate

Großes JPEG
1,3 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
255,4 KB
1280x1024
403,6 KB
1600x1200
564,7 KB
1920x1200
618,2 KB
2048x1536
861,6 KB

 

Siehe auch