ann13032-de-be — Mitteilung

Fernando Comerón neuer Repräsentant der ESO in Chile

2. April 2013

Am 1. April 2013 wurde ESO-Astronom Fernando Comerón neuer Repräsentant der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile. Er tritt damit die Nachfolge von Massimo Tarenghi an, der seit 2008 der Repräsentant der ESO war.

Ich möchte auf der tiefgehenden Beziehung von Vertrauen und gegenseitigem Nutzen aufbauen, die die ESO und Chile während der letzten Jahre aufgebaut haben. Diese Beziehung und die Zusammenarbeit sind ein Schlüsselelement zum Verständnis des beeindruckenden Wachstums, das die europäische und die chilenische Astronomie in diesen letzten Jahrzehnten erfahren haben. Eines meiner unmittelbaren Ziele ist die Pflege und die Entwicklung dieser Beziehung weit über dieses sowohl für die ESO als auch für Chile sehr spezielle Jahr hinaus, in dem wir 50 Jahre der Präsenz der ESO in Chile feiern”, sagte Comerón.

Fernando Comerón begann seine Karriere als professioneller Astronom im Jahr 1988, als er sein Diplom in Physik an der Universität von Barcelona erhielt. Vier Jahre später erhielt er von der gleichen Institution den Titel Doktor der Physik. Während seiner Karriere konzentrierte Comerón seine Interessen auf die Untersuchung galaktischer Strukturen, Sternentstehung auf großen Skalen, Sterne mit sehr niedriger Masse und Braune Zwerge, Sternkinematik und die Dynamik des interstellaren Mediums. Er hat in diesen Arbeitsgebieten über 150 Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften publiziert und ist selbst regelmäßiger Nutzer der ESO-Anlagen in Chile.

Comerón, der ursprünglich aus Mataró nahe bei Barcelona stammt, arbeitete als Wissenschaftler an der Universität von Barcelona, was auch Aufenthalte am Observatoire de Paris-Meudon und dem Steward Observatory an der University of Arizona einschließt, bevor er im Jahr 1995 seine Karriere bei der ESO in Garching begann, zunächst als Postdoc und später als leitender Wissenschaftler. Im Jahr 1999 wurde er festangestellter Astronom. Im Jahr 2001 wurde er zum Leiter der User Support Group der ESO ernannt, ein Posten, den er bis 2006 inneehielt, bevor er zum Leiter der ESO Data Management and Operations Division (DMO) ernannt wurde. Zu dieser Zeit wurde das Paranal-Observatorium fertiggestellt und die DMO spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des weltweiten möglichen Zugriffs von Astronomen auf die herausragenden astronomischen Daten, die mit den ESO-Teleskopen gewonnen wurden.

Massimo Tarenghi setzt seine Mitwirkung bei der ESO als Sonderberater des Generaldirektors bei der Arbeit an unterschiedlichen Projekten fort. Seit 1979 hat Tarenghi bei der ESO viel erreicht, zunächst als Projektwissenschaftler und dann als Projektmanager des MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskops. Danach arbeitete er als Projektmanager für das New Technology Telescope und wurde schließlich Projektmanager des Very Large Telescopes und dann erster Direktor des Paranal Observatoriums. Ab dem Jahr 2003 arbeitete Tarenghi außerdem als Direktor von ALMA, bevor er 2008 zum Repräsentanten der ESO in Chile wurde.

Zusätzlich zu seinen Dutzenden von Preisen und Titeln wurde Massimo Tarenghi kürzlich der Tycho-Brahe-Preis in Anerkennung seiner zentralen Rolle bei der Entwicklung der ESO-Anlagen verliehen, die zur weltweit führenden Position Europas in der bodengebundenen Astronomie führte. Im Oktober 2012 ehrte der chilenische Senat Tarenghis Beitrag für das Land, indem er ihn als ersten Wissenschaftler und ersten Repräsentanten einer internationalen Organisation zum chilenischen Ehrenbürger ernannte.

ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw sagte: „Dies ist ein besonderes Jahr für die ESO und für Chile, denn wir feiern 50 Jahre der Präsenz der ESO in Chile. Der unermüdliche Einsatz von Massimo Tarenghi hat unsere tiefe Verbindung mit Chile gefestigt und hat die Wahrnehmung unseres Observatoriums in Regierungskreisen der Mitgliedsländer und darüber hinaus enorm gesteigert. Ich bin überzeugt, dass Fernando Comerón diesen erfolgreichen Weg weiter beschreiten wird.”

Über die Mitteilung

ID:ann13032

Bilder

Fernando Comerón, der neue Repräsentant der ESO in Chile
Fernando Comerón, der neue Repräsentant der ESO in Chile