eso1112de-at — Organisatorische Pressemitteilung

Präsident der Tschechischen Republik besucht Paranal-Observatorium der ESO

7. April 2011

Am 6. April 2011 hatte das Paranal-Observatorium der ESO die Ehre, den Präsidenten der Tschechischen Republik Václav Klaus und seine Frau Livia Klausová als Gäste begrüßen zu dürfen. Von dort aus konnte das Ehepaar unter anderem den Cerro Armazones in Augenschein nehmen, den zukünftigen Standort des geplanten E-ELT.

Klaus besuchte die technischen Einrichtungen des Observatoriums und nahm als Ehrengast an der Öffnung der Kuppelbauten der vier 8,2-Meter Hauptteleskope des Very Large Telescope zu Beginn der Beobachtungsnacht teil.

Ich bin hocherfreut, Präsident Klaus auf dem Paranal-Observatorium willkommen heißen zu dürfen und ihm höchstpersönlich die weltweit führende astronomische Forschungseinrichtung zeigen zu können, die die ESO für die europäische Astronomie entworfen hat, errichtet hat und betreibt”, sagte ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw.

Ich bin sehr beeindruckt von der bemerkenswerten Technologie, die die ESO hier inmitten der Wüste aufgebaut hat. Tschechische Astronomen profitieren bereits jetzt von diesen Einrichtungen, und Tschechien freut sich sehr darauf, mit seiner Industrie und seiner wissenschaftlichen Gemeinschaft zum geplanten European Extremely Large Telescope E-ELT beitragen zu können”, erwiderte Präsident Klaus.

Von der Beobachtungsplattform des VLT hatte der Präsident die Gelegenheit, zusammen mit weiteren eindrucksvollen Ansichten der chilenischen Atacamawüste in der Umgebung des Cerro Paranal auch den Cerro Armazones zu bewundern. Der nahegelegene Armazones wurde im Frühjahr 2010 als Standort des zukünftigen E-ELT ausgewählt (siehe dazu eso1018). Die ESO wird sich Ende 2011 bei ihren Aufsichtsgremien um die Genehmigung für den Startschuss zum Bau des auf eine Milliarde Euro veranschlagten E-ELT bemühen. Der Baubeginn ist für 2012 vorgesehen, die Inbetriebnahme für den Anfang des kommenden Jahrzehnts.

Präsident Klaus wurde begleitet von dem tschechischen Außenminister Karel Schwarzenberg, dem tschechischen Botschafter in Chile Zdenek Kubánek, weiteren Würdenträgern aus der Regierung und einer Delegation der tschechischen Industrie. Die Gruppe wurde am Paranal von ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw, dem Repräsentanten der ESO in Chile Massimo Tarenghi, dem wissenschaftlichen Leiter des Observatoriums Andreas Kaufer und dem tschechischen Vertreter des ESO Council, dem obersten Gremium der ESO, Jan Palous, willkommen geheißen.

Nach dem Öffnen der Teleskopkuppeln konnte Präsident Klaus von der VLT-Plattform aus einen spektakulären Sonnenuntergang über dem Pazifik genießen. Im Anschluss besichtigte er das Kontrollzentrum des VLT. Von dort aus werden die vier Hauptteleskope und das VLT Interferometer (VLTI) bedient. Hier nahm Präsident Klaus am Steuerungsrechner eines der Hauptteleskope an den ersten  Beobachtungen der Nacht teil.

Weitere Informationen

Die Europäische Südsternwarte ESO (European Southern Observatory) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch ihre 15 Mitgliedsländer: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO betreibt drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Nordchile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts, sowie VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt. Die ESO ist der europäische Partner für den Aufbau des Antennenfelds ALMA, das größte astronomische Projekt überhaupt. Derzeit entwickelt die ESO das European Extremely Large Telescope (E-ELT) für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren und Infrarotlichts, mit 42 Metern Spiegeldurchmesser ein Großteleskop der Extraklasse.

Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsstaaten (und einigen weiteren Ländern) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg.

Links

Kontaktinformationen

Dr. Thomas Lebzelter
Universität Wien
Wien, Österreich
E-Mail: thomas.lebzelter@univie.ac.at

Massimo Tarenghi
ESO Representative in Chile
Santiago, Chile
Tel: +56 2 463 3143
E-Mail: mtarengh@eso.org

Gonzalo Argandoña
ESO education and Public Outreach Department
Santiago, Chile
Tel: +56 2 463 3258
Handy: +56 9 9 829 4202
E-Mail: gargando@eso.org

Douglas Pierce-Price
Public Information Officer
Garching, Germany
Tel: +49 89 3200 6759
E-Mail: dpiercep@eso.org

Dies ist eine Übersetzung der ESO-Pressemitteilung eso1112.
Bookmark and Share

Über die Pressemitteilung

Pressemitteilung Nr.:eso1112de-at
Name:ESO Director General, Paranal, President, Very Large Telescope
Typ:• X - People and Events
• X - Paranal

Bilder

President of the Czech Republic, Václav Klaus, visiting ESO's Paranal Observatory
President of the Czech Republic, Václav Klaus, visiting ESO's Paranal Observatory
nur auf Englisch
President of the Czech Republic, Václav Klaus, visiting ESO's Paranal Observatory
President of the Czech Republic, Václav Klaus, visiting ESO's Paranal Observatory
nur auf Englisch

Siehe auch