Kurzmeldungen

ann14006-de-at — Mitteilung
Ultra HD fügt den ESO-Videos eine neue Dimension hinzu
22. Januar 2014: Die ESO hat das HD-Format 2008 erstmals für öffentlich zugängliche Videos genutzt. Mittlerweile sind über 1600 solcher Videos in unserem Videoarchiv zu finden. Das neuere Ultra-HD-Format wurde nun hinzugefügt als eines der vielen Videoformate, die für Teile der Videokollektion verfügbar sind [1]. Das Ultra-HD-Format [2] hat die doppelte horizontale sowie vertikale Auflösung verglichen mit den standardmäßigen 1080p des HDTV-Formats, was einer Vervierfachung der Pixelanzahl entspricht. Das Format wurde seit 2003 entwickelt, gewann im Jahr 2013 an Bekanntheit und ist mittlerweile der Standard bei vielen High-End-TV-Bildschirmen. Das populäre neue Format hat kürzlich viel Medienaufmerksamkeit erhalten, unter anderem durch die große Verbreitung auf der International Consumer Electronics Show, die Ende 2013 stattgefunden hat. Ultra-HD-Inhalte sind bisher schwer zu finden, obwohl Streaming-Angebote im Internet wie Netflix und Amazon Instant bereits angekündigt haben, dass sie demnächst Ultra-HD-Videos anbieten werden. Die ESO wird die erste wissenschaftliche Organisation sein, die Ultra-HD-Videos in regelmäßigen Intervallen zur Verfügung ...
ann14005-de-at — Mitteilung
Alle ESO Outreach-Produkte auf einmal
22. Januar 2014: Die erste Auflage des ESOshop-Katalogs ist erhältlich – ein Katalog im PDF-Format, in dem die gesamte Kollektion des Outreach-Materials und Merchandise der Europäischen Südsternwarte zusammengestellt ist und sich in diesem Format besser durchstöbern lässt. Von pädagogischem Material bis zu Marken-Fleecejacken, Büchern, DVD und aufgezogenen Bildern lässt der Katalog keine Wünsche offen und enthält neben Bildungsprodukten auch Geschenkideen für alle, die sich für Astronomie begeistern. Die Kostenpolitik des ESOshops ist die keiner zusätzlichen Kosten. Der Shop muss keinen Gewinn erwirtschaften und fast alle unserer Produkte können als PDF kostenlos runtergeladen werden. Die Onlinepreise decken die Produktionkosten und die Transportkosten, die nötig sind, um Ihnen das Produkt zur Verfügung stellen zu können. Dies ermöglicht es uns, Ihnen die Produkte in hoher Qualität zu günstigen Preisen zustellen zu können. Für Wiederverkäufer haben wir besondere Mengenrabatte, abhängig von der georderten Menge. Eine komplette Liste der Mengenrabatte sind am Ende des Katalogs aufgeführt. Bestellungen sollten ...
ann14004-de-at — Mitteilung
ESA/ESO-Kollaboration verfolgt erfolgreich das erste potenziell gefährliche erdnahe Objekt
21. Januar 2014: Die europäische Weltraumagentur ESA und die ESO haben erfolgreich die erste Kampagne zum Wiederauffinden erdnaher Objekte (engl. Near-Earth Objects, kurz NEOs) im Rahmen einer neuen Kollaboration durchgeführt. Bisher gehörte der Asteroid 2009 FD zu den Top 5 auf einer Liste der gefährlichsten Objekte. Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO haben nun gezeigt, dass es sehr viel unwahrscheinlicher als bisher befürchtet ist, dass er die Erde trifft [1]. NEOs sind Asteroiden oder Kometen, die bei der Umrundung der Sonne der Umlaufbahn der Erde sehr nah kommen. Mehr als 600.000 Asteroiden sind im Sonnensystem bekannt und mehr als 10.000 von ihnen sind NEOs. Ihre Größen reichen von einigen Metern bis zu einigen Dutzend Kilometern. Einige NEOs könnten unseren Planeten treffen und würden dabei, abhängig von ihrer Größe, einen nicht unbeträchtlichen Schaden anrichten. Während die Wahrscheinlichkeit dass ein großes Objekt die Erde trifft sehr klein ist, könnte es aber ...
ann14003-de-at — Mitteilung
ESOcast 62: Drei Planeten in Sternhaufen gefunden
15. Januar 2014: In diesem ESOcast schauen wir uns an, wie Astronomen mit dem HARPS-Planetenjäger der ESO in Chile und weiteren Teleskopen rund um die Welt drei Exoplaneten um Sterne im Sternhaufen Messier 67 entdeckt haben. Obwohl die Existenz von mehr als tausend Planeten außerhalb unseres Sonnensystems bestätigt ist, wurde nur eine Handvoll davon in Sternhaufen gefunden. Bemerkenswert ist auch, dass einer dieser neuen Exoplaneten um einen Stern kreist, der zu den seltenen Sonnenzwillingen zählt – Sternen, die in all ihren Eigenschaften fast identisch mit der Sonne sind. Weitere Informationen ESOcast ist eine Videopodcastserie zu neuesten Nachrichten und Forschungsresultaten der ESO, der Europäischen Südsternwarte. Melden Sie sich jetzt zu unserer Podcastserie an, um die neuesten Nachrichten der ESO zu erhalten: ESOcast ist  über iTunes in HD und SD verfügbar und wird zusätzlich auf YouTube, Vimeo und dotSUB und zum Download in unterschiedlichen Formaten inklusive des HD-Formats angeboten.
ann14002-de-at — Mitteilung
Ausgabe 14 des CAPjournal jetzt erhältlich
15. Januar 2014: Die 14. Ausgabe vom CAPjournal (Communicating Astronomy with the Public) ist nun erhältlich! Die neue Ausgabe enthält Artikel von Pamela Gay zur Wissenschaftskommunikation mit Google+ und von Edward Gomez über die Möglichkeit mit Berühmtheiten der astronomischen Öffentlichkeitsarbeit über Twitter in Kontakt zu treten. Im Abschnitt „Ressourcen, Forschung und Anwendungen“ wird Hertzsprung und Russell auf den Grund gegangen und die Möglichkeit astronomische Daten in Flussdiagrammen darzustellen behandelt. Es gibt außerdem einen Artikel über die Quantifizierung des ästhetischen Reizes von Bildern für die Öffentlichkeitsarbeit. Ryan Wyatt schreibt über die Möglichkeiten der Verwendung von Bildsprache und Visualisierungen für die Vermittlung von Astronomie. In einem weiteren Bericht geht es um die Konferenz „Communicating Astronomy with the Public 2013“, die im Oktober in Warschau in Polen statt gefunden hat. Dies alles und noch mehr finden Sie in dem freien, referierten Journal für astronomische Kommunikation, das hier zum Download zur Verfügung steht.
ann14001-de-at — Mitteilung
Neue ESO-App für Windows Phone 8 und Windows 8.1 Tablets und PCs
10. Januar 2014: Eine kostenlose App mit einzigartigen Ansichten des Universums der ESO und Bilder ihrer hochmodernen Teleskope ist ab sofort für Nutzer von Windows Phone 8 und Windows 8.1 Tablets und PCs unter dem Namen „European Southern Observatory“ erhältlich. Die App enthält 52 der besten ESO-Bilder – inklusive hochauflösender Versionen. Weitere Informationen über die dargestellten astronomischen Objekte, wie beispielsweise ihre Art und Entfernung, sind ebenfalls verfügbar. Die App wurde 2013 unabhängig vom Espoo-Team entwickelt, das hierzu unsere Bilder verwendet hat, die unter der Creative Commons Attribution 3.0 Lizenz veröffentlich wurden. Die App für Windows 8.1 Tablets und PCs kann hier kostenlos heruntergeladen werden, während die App für Windows Phone 8 hier verfügbar ist. Kompatibilitätseigenschaften für Windows Phone 8 und Windows 8.1 Tablets und PCs: Unterstützte Prozessoren: x86, x64, ARM Sprache: Englisch Ungefähre Größe: 23.9 MB 52 der besten Bilder: Bildbeschreibungen Hochauflösende Bilder Art des Bildobjekts Entfernung Entwickelt und veröffentlicht vom EspooTeam 2013 ...
ann13102-de-at — Mitteilung
1000 Ansichten der ESO
31. Dezember 2013: Die „Your ESO Pictures”-Flickrgruppe wurde im Februar 2011 gegründet, um Menschen dazu zu ermutigen, interessante Aspekte der ESO in Form von Fotos mit anderen zu teilen. Besucher unserer Telekop-Standorte erzählen häufig, dass sie ihren Besuch als lebensverändernde Erfahrung auffassen. Deshalb waren wir neugierig darauf, was sie am meisten beeindruckt hat. Die Initiative hat sich seitdem an großer Beliebtheit erfreut und vor Kurzem den Meilenstein des 1000. Fotos erreicht. Dafür möchten wir uns bei all unseren Flickr-Freunden bedanken! Viele der Fotos wurden als Bild der Woche auf der ESO-Webseite veröffentlicht, da wir herausragenden Aufnahmen Anerkennung zuteil werden lassen wollten. Andere Beitragende wurden dazu eingeladen, sich unserem Netzwerk der ESO-Fotobotschafter anzuschließen. Hiermit laden wir Sie dazu ein, sich die 1000 Bilder anzuschauen und mit eigenen Beiträgen an der Flickrgruppe zu beteiligen. Als neue Idee für die Flickr-Gruppe würden wir uns über Bilder freuen, die die „ESO von Innen“ zeigen – sowohl von ...
ann13101-de-at — Mitteilung
Auf dem Weg zu neuen Horizonten der Astronomie
19. Dezember 2013: Die neue ESO-Broschüre „Auf dem Weg zu neuen Horizonten der Astronomie“ wurde veröffentlicht und ist jetzt als PDF-Download in 12 Sprachen erhältlich. Gedruckte Exemplare sind entweder direkt am ESO-Hauptsitze erhältlich oder können über den ESOshop bestellt werden. Die 28-seitige Publikation beschreibt die ESO-Standorte in Chile sowie die hochmoderne Technologie der ESO. Sie beleuchtet außerdem einige der wichtigsten Entdeckungen der ESO des letzten halben Jahrhunderts, in dem die wissenschaftlichen Grenzen der Astronomie ständig erweitert wurden. Der Text wird von Farbfotos begleitet, die die ESO-Standorte vor der Kulisse der schönen Atacamawüste zeigen, und vielen weiteren spektakulären Bildern von astronomischen Entdeckungen. Diese neue Broschüre ist eine komplette Neuausgabe der älteren Broschüre „Den Kosmos entdecken“. Mengenrabatte sind ebenfalls im ESOshop erhältlich.
ann13100-de-at — Mitteilung
Die ESO veröffentlicht The Messenger Nr. 154
18. Dezember 2013: Die neueste Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Magazins The Messenger ist jetzt online verfügbar. Erfahren Sie mehr über die neuesten Nachrichten der ESO mit Berichten zu neuen Instrumenten und zu den aktuellen Entdeckungen. Zu den Highlights dieser Ausgabe zählen: Die öffentlich zugänglichen ESO-Himmelsdurchmusterungen – Meilensteine und Vollständigkeitsübersicht Zusammenfassungen der Fortschritte der einzelnen öffentlich zugänglichen ESO-Himmelsdurchmusterungen Das Paranal-Instrumentatierungsprogramm 2013-2020: Entwicklungsübersicht Charakterisierung von Exoplanetatmosphären mit hochaufgelöster Spektroskopie Das VLTI/MIDI Large Programme über AGN Laden Sie The Messenger als PDF-Datei herunter oder besuchen Sie die Messenger-Webseite um den Messenger kostenfrei als gedrucktes Exemplar zu abonnieren.
ann13099-de-at — Mitteilung
Die Bauarbeiten zum E-ELT können beginnen
10. Dezember 2013: Während einer Zeremonie in den ESO-Büros in Santagio de Chiles Stadtteil Vitacura haben ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw und Repräsentanten der chilenischen Firma ICAFAL Ingeniería y Construcción S.A. einen Vertrag zum Bau einer Straße zum Gipfel des Cerro Armazones, der Einebnung des Berggipfels und weiterer ziviler Arbeiten unterzeichnet. Die Zeremonie wurde außerdem von Repräsentanten des ESO-Projektteams begleitet. Der Cerro Armazones wird die Heimat des 39 Meter durchmessenden European Extremly Large Telescopes (E-ELT) werden. Der gut 3000 Meter hohe Gipfel ist zwanzig Kilometer vom Paranal-Observatorium der ESO entfernt und liegt im Norden Chiles in der Atacamawüste. Die im Vertrag spezifizierten Arbeiten werden im März 2014 beginnen, es wird eine Bauzeit von 16 Monaten erwartet. Inbegriffen ist der Bau und die Instandhaltung einer befestigten Straße, der Bau der Beobachtungsplattform und der Bau eines Betriebsgrabens zum Gipfel. Diese Arbeiten werden die benötigte Zufahrt zum Gipfel für den zukünftigen Bau des riesigen Teleskops sicherstellen. Der ...
ann13098-de-at — Mitteilung
Roberto Tamai zum E-ELT Projekmanager ernannt
6. Dezember 2013: Der ESO-Council hat bei seinem Treffen in Garching diese Woche die Ernennung von Roberto Tamai als Projektmanager für das European Extremely Large Telescope (E-ELT) bestätigt, die am 1. Februar 2014 wirksam wird. Tamai ersetzt Alistair McPherson, der das E-ELT-Projekt in der Anfangsphase sehr erfolgreich geleitet hat. McPherson kehrt als stellvertretender Generaldirektor/Projektleiter für das Square Kilometre Array (SKA), das am Jodrell Bank in der Nähe von Manchester angesiedelt ist, nach Großbritannien zurück. Tamai stammt aus Neapel und wurde in Italien und in Berkeley in Kalifornien ausgebildet. Er startete seine Karriere mit einer Stelle beim Hypersonic Plasma Wind Tunnel-Projekt bei der ESA. Daran schloss sich eine bemerkenswerte Laufbahn bei der ESO an, sowohl in Chile als auch in Garching. 1999 ging er als Maschinenbauingenieur zum Paranal und wurde technischer Leiter am Paranal-Observatorium und schließlich stellvertretender Direktor vom La Silla Paranal-Observatorium. 2008 ging er nach Garching zurück, um am E-ELT zu arbeiten. 2009 ...
ann13097-de-at — Mitteilung
Rob Ivison zum nächsten wissenschaftlichen Direktor der ESO ernannt
6. Dezember 2013: Der ESO-Council hat bei seinem Treffen in Garching in dieser Woche der Ernennung von Rob Ivison zum nächsten wissenschaftlichen Direktor der ESO zugestimmt. Ivison wird seinen Posten am 31. März 2014 antreten. Ivison ist derzeit Senior Research Fellow am Institut für Astronomie der Universität Edinburgh, das am Royal Observatory Edinburgh angesiedelt ist, und erhält einen Advanced Grant vom European Research Council. Er kann eine große und breit gefächerte astronomische Erfolgsbilanz mit Erfahrungen im optischen, infraroten, Submillimeter- und Radiowellenbereich vorweisen. Seine Forschungsinteressen reichen von der Entstehung und weiteren Entwicklung von Galaxien bis hin zum Massenverlust in kataklysmischen veränderlichen Sternen und der Erzeugung von kosmischem Staub in Supernovae. Zuvor hat er an der Universität Toronto, am Caltech und am University College London gearbeitet und war Projektwissenschaftler am britischen Astronomy Technology Centre in Edinburgh. Ivison hat eine zentrale Rolle in vielen wichtigen kosmologischen und extragalaktischen Forschungsprogrammen gespielt und einige sehr produktive Konsortien geleitet. ...
ann13096-de-at — Mitteilung
ESO-Beteiligung an der Space Night
28. November 2013: Die ESO ist hocherfreut, eine neue Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk ankündigen zu dürfen. Die jüngsten Folgen in der langjährigen, während der Nacht laufenden Fernsehreihe Space Night zeigen viele Bilder und Videoabschnitte, die von der ESO angeboten wurden. Das Programm, das seit nahezu 20 Jahren läuft, zeigt Bilder und Videosequenzen sowohl vom Kosmos als auch von der Erde, wie sie vom Weltall aus aussieht. Die spektakulären Bilder und Videos kommen von der ESO, der ESA und der NASA und werden mit entspannender elektronischer Musik unterlegt, die von Fans der Show unter der Creative-Commons-Musiklizenz erzeugt wurde. Dieses Jahr läuft die Space Night fast jede Nacht als Teil des BR-Alpha-Abendprogramms des Bayerischen Rundfunks und ist online auch auf der Space Night-Webseite zu sehen.
ann13095-de-at — Mitteilung
Einladung an die Medien: Einweihung des Erweiterungsbaus des ESO-Hauptsitzes
28. November 2013: Medienvertreter sind herzlich eingeladen, am 4. Dezember 2013 um 18:00 Uhr MEZ der Einweihung der neuen Erweiterungsbauten des ESO-Hauptsitzes im bayerischen Garching bei München beizuwohnen. Als einzige internationale wissenschaftliche Organisation in Bayern spielt die ESO bei der Erhaltung von Bayerns Status als international führende Wissenschaftsregion eine bedeutende Rolle. Die neuen Gebäude stärken die Präsenz der ESO auf dem Forschungscampus Garching und ermöglichen es der Organisation, ihren wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Beitrag zu der Region zu erweitern. Das neue Büro- und Konferenzgebäude und das Technikgebäude erreichen zusammen eine Gesamtfläche von 13.200 Quadratmetern, wodurch sich die Nutzfläche des ESO-Hauptsitzes mehr als verdoppelt. Die ESO stellt 450 Hochtechnologiearbeitsplätze in Bayern und wird die zusätzlichen Büroflächen nutzen, um all ihre Mitarbeiter sowie Studenten, die im Stipendienprogramm der ESO eingeschrieben sind (ein Großteil kommt von deutschen Universitäten) an einem Ort zusammenzubringen. Das neue Technikgebäude wird die Wiege jener technologischen und wissenschaftlichen Innovationen sein, die das European ...
ann13094-de-at — Mitteilung
Neue Planetariumsshow von ESO-Fotobotschafter Serge Brunier
26. November 2013: Aus einem Fotoprojekt, das 2009 von ESO-Fotobotschafter Serge Brunier und der ESO entwickelt wurde, ist eine neue 360°-Ganzkuppelprojektions-Planetariumsshow entstanden, die von Point Du Jour/TOTAVISION Le Plus–Communauté Urbaine de Dunkerque/RSA Cosmos produziert worden ist. Die Show, die Le Navigateur du Ciel („Der Himmelsnavigator“) heißt, ist 30 Minuten lang und auf Französisch und Englisch erhältlich. Anlässlich des Internationalen Jahrs der Astronomie 2009 hatte die ESO den bekannten französischen Astrofotografen Serge Brunier damit beauftragt, die Herausforderung anzunehmen, eine Aufnahme des gesamten Himmels zu erstellen, wie er von der südlichen und der nördlichen Hemisphäre aus gesehen werden kann. Das resultierende Bild hat fast 1 Milliarde Pixel und ist eines der besten und natürlichsten bisher aufgenommenen Ganzhimmelsaufnahmen. Für diese beeindruckende Leistung musste Serge Brunier zum Pic du Midi in den französischen Pyrenäen und zum trockensten Ort der Erde, der Atacamawüste, reisen und sie von Süd nach Nord durchqueren. Diese Reise durch die Hemisphären war der ...
ann13093-de-at — Mitteilung
Einladung an die Medien: Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen bayerischen Planetariums und Ausstellungszentrums
21. November 2013: Am 3. Dezember 2013 um 11:00 MEZ wird die ESO in Garching bei München eine Pressekonferenz abhalten, um die Pläne zum Bau eines Ausstellungszentrums an ihrem Hauptsitz in Bayern vorzustellen. Das neue Gebäude zur Popularisierung der Astronomie wird über eine Spende der Klaus Tschira Stiftung finanziert, einer deutschen Stiftung zur Förderung der Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Der laufendende Betrieb des neuen Zentrums wird von der ESO finanziert werden. Es soll den Menschen als Inspiration für den Blick hinauf zu den Sternen dienen und der breiten Öffentlichkeit die Bedeutung der Astronomie und ihre Einwirkungen auf unseren Alltag vermitteln. Das Projekt basiert auf einer Idee, die aus einer Kooperation zwischen der ESO und dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien hervorgegangen ist – dem Forschungsinstitut der Klaus Tschira Stiftung. Die Bauarbeiten sollen 2014 beginnen. Das öffentliche Interesse an Astronomie und Weltraumforschung ist in den letzten Jahren deutlich aufgelebt. Im Zuge der ...
ann13092-de-at — Mitteilung
Präsident Piñera erhält die erste Atomuhr der ESO
15. November 2013: Auf einer Zeremonie, die gestern im La Moneda Palace abgehalten wurde, hat ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw dem chilenischen Präsidenten Sebastián Piñera die erste von der ESO in Chile verwendete Atomuhr überreicht. Dieses Geschenk, das ursprünglich 1975 im La Silla-Observatorium der ESO installiert war, soll die Dankbarkeit für 50 Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen der ESO und dem Gastland Chile ausdrücken. Im Gegenzug hat der Präsident dem Generaldirektor einen ausgesuchten Band über die Geschichte von La Moneda Palace übergeben. Die Rohde & Schwarz-Atomuhr war die erste ihrer Art in Chile und für viele Jahre war das Zeitsignal dieser Uhr auch jenseits von La Silla sehr wichtig: Es diente als Zeitreferenz und wurde mit der Quelle für die chilenische Nationalzeit am Cerro Calán-Observatorium in Santiago synchronisiert. Hierzu wurde ein „Zeittransporter“ verwendet, der physikalisch von La Silla nach Santiago gebracht wurde, um eine hochpräzise Synchonisation in regelmäßigen Intervallen zu ermöglichen. Da diese Atomuhr die ...
ann13091-de-at — Mitteilung
Café & Kosmos am 12. November 2013
11. November 2013: mit Dr. Nadine Neumayer von der Europäischen Südsternwarte (ESO) Vor genau 50 Jahren hat die Entdeckung der Quasare die Astronomie revolutioniert. Schwarze Löcher wurden sozusagen über Nacht vom reinen Gedankenkonstrukt zur Realität. Heute gilt als erwiesen, dass im Zentrum jeder größeren Galaxie mindestens ein extrem massereiches Schwarzes Loch sitzt. Diese Schwarzen Löcher können "schlummern", wie im Zentrum unserer Milchstraße; oder sie können durch Verschlingen von Materie zu hellen, aktiven Galaxienkernen wie den Quasaren werden. Astronomen fanden zu ihrer großen Überraschung einen engen Zusammenhang zwischen der Masse des Schwarzen Lochs und der Gesamtmasse der umliegenden Galaxie. Die Ursache dafür vermuten sie in der gemeinsamen Entwicklungsgeschichte der beiden Objekte. Aktuell sind Forscher brennend daran interessiert, wann und wie es in der Entwicklung einer Galaxie zur Ausbildung des zentralen, massereichen Schwarzen Loches kommt. Was: Schwarze Löcher - die hellsten Objekte im UniversumWann: Dienstag, der 12. November 2013 von 19:00 bis ca. 20:30Wo: Vereinsheim, ...
ann13090-de-at — Mitteilung
ESO-Astronomienachrichten für Kinder auf Android-Handys
8. November 2013: Universe Awareness (UNAWE) hat eine neue Space Scoop-App für Android-Nutzer herausgebracht, die einen Zugang zu den neusten Astronomienachrichten bietet – wann immer und wo Sie wollen! Space Scoop ist ein Astronomienachrichtendienst für Kinder ab acht Jahren, der ihnen spannende und neue astronomische Entdeckungen näher bringen möchte. Die ESO war unter den ersten astronomischen Institutionen, die sich an diesem Service beteiligt haben und ihre Pressemitteilungen in „Kindersprache“ übersetzen lässt. Die Space Scoop-Android-App wurde entwickelt, um die spannendsten neuen astronomischen Entdeckungen mit Kindern zu teilen und auf diese Weise ihr Interesse an Wissenschaft und Technologie zu wecken. Das Konzept und die Entwicklung wurde von der rumänischen UNAWE- Projektmanagerin Cătălina Movileanu und ihrem Team in Zusammenarbeit mit der Firma TAGonSoft geleitet. Fast 200 kinderfreundliche Nachrichtenbeiträge sind in mittlerweile 22 Sprachen erhältlich. Bis zu zwei neue Artikel werden pro Woche hinzugefügt. Die Online-Pressemitteilungen der ESO beinhalten in der Sprachauswahl-Leiste oberhalb der Überschrift einen Link ...
ann13089-de-at — Mitteilung
Bekanntgabe der Gewinner der Stipendien für das erste ESO-Astronomiecamp
7. November 2013: Die Ausschreibung zum ersten astronomischen Camp der ESO für Schüler weiterführender Schulen wurde mit 170 Anträgen aus 23 Ländern abgeschlossen und die Sieger der 12 Stipendien, die von der ESO und den nationalen Partnern getragen werden, wurden ausgewählt. Das Camp, in Zusammenarbeit mit der ESO dem ESO Science Outreach Network von Sterrenlab organisiert, wird vom 26. bis 31. Dezember 2013 am astronomischen Observatorium von Aosta Valley, gelegen in Saint Barthelemy in Italien (Region Nus) stattfinden. Das Camp wird etwa 50 Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren aus den ESO Mitgliedsländern und den Ländern des ESO ESO Science Outrerach Network beherbergen. Unter ihnen wurden neun Teilnehmer als Stipendiaten ausgewählt, denen die gesamten Kosten des Campaufenthalts inklusive der Anreise erstattet werden. Drei weiteren wurden Zuschüsse bewilligt. Die ESO wollte ursprünglich nur ein Stipendium anbieten, aber die vielen Anträge aus Brasilien und Polen und deren ausgezeichnete Qualität überzeugten die ESO-Organisatoren ausnahmsweise ...
Angezeigt werden 81 bis 100 von 284