Spektakulärer Monduntergang hinter dem Cerro Paranal, der Heimat des Very Large Telescope

Wenn der  Mond untergeht, macht sich die Sonne bereit dazu, am gegenüberliegenden  Horizont aufzugehen. Das Very Large Telescope hat seine “Augen” nach einer langen Beobachtungsnacht schon geschlossen. Teleskop-Personal und Astronomen schlafen bereits, während Techniker, Ingenieure und Tagastronomen für den neuen Arbeitstag erwachen. Der Betrieb endet nie am produktivsten bodengebundenen Observatorium der Welt. 

ESO-Mitarbeiter Gordon Gillet heißt den Tag mit diesem atemberaubenden Foto aus 14 Kilometern Entfernung willkommen, es wurde von der Straße zum Cerro Armazones aus  aufgenommen, der von der ESO als Standort für das geplante 40-Meter Extremly Large Telescope (E-ELT) ausgewählt wurde.  

Auch wenn es auf den ersten Blick so wirkt, das Bild ist keine Fotomontage. Der Mond erscheint sehr groß, weil er nahe am Horizont steht und unsere Wahrnehmung darauf ausgerichtet ist, Objekte in Relation zu Referenzobjekten am Erdboden zu vergleichen. Um ein so spektakulär „nahes“ Bild aufzunehmen, bedarf es eines 500mm-Objektivs. Die lange Brennweite reduziert die Tiefe des Bildes und sorgt für einen scheinbar gleichen Abstand der Objekte. Dieser Effekt, kombiniert mit der außergewöhnlichen Qualität des Bildes sorgt für den Eindruck, dass der Mond gerade hinter den Teleskopen liegt, wobei er in Wahrheit 30.000 mal weiter entfernt liegt.

Bildnachweis:

G.Gillet/ESO

Über das Bild

ID:potw1023a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:7. Juni 2010 10:00:00
Größe:3504 x 2336 px

Über das Objekt

Name:Cerro Paranal, Paranal, Very Large Telescope
Typ:• Unspecified : Technology : Observatory
• X - Paranal

Mounted Image

Bildformate

Großes JPEG
1,4 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
135,5 KB
1280x1024
233,8 KB
1600x1200
346,2 KB
1920x1200
416,8 KB
2048x1536
582,9 KB

Siehe auch