Wählen Sie Ihre Sprache:

Orion schaut auf ALMA herunter

Hoch am chilenischen Nachthimmel wacht der Himmelsjäger Orion über den Antennen des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA). Mit seiner markanten Sanduhrform und den drei hellen Gürtelsternen in der Mitte ist das Sternbild leicht zu erkennen. Das Schwert des Orion beherbergt eine der atemberaubendsten Objekte des Nachthimmels – den Orionnebel, der den mittleren „Stern“ des Schwerts bildet. Unter guten Beobachtungsbedingungen ist er mit bloßem Auge als unscharfes Nebelfleckchen sichtbar.

Die drei im Bild sichtbaren Antennen repräsentieren nur einen kleinen Teil des vollständigen ALMA-Antennenfeldes, das aus insgesamt 66 Antennen besteht. Mithilfe der Technik der Interferometrie vereinigt ALMA die Signale aller Antennen, die bis zu 16 Kilometer voneinander entfernt stehen können, zu einem riesigen einzelnen Teleskop. Die Anlage wird bis zum Jahr 2013 fertiggestellt sein, erste wissenschaftliche Beobachtungen mit einem Teil des Antennenfeldes laufen seit Ende 2011.

Das Chajnantor-Plateau auf 5000 Metern Höhe in den Gebirgsausläufern der chilenischen Anden ist eine der trockensten Gebiete der Welt und garantiert ALMA herausragende Beobachtungsbedingungen. Ein hoher und trockener Beobachtungsort wie Chajnantor ist notwendig, weil Wasserdampf und Sauerstoff der Erdatmosphäre die Millimeter- und Submillimeterwellenlängen des Lichts, für deren Beobachtung ALMA entwickelt wurde, stark absorbieren.

Auf diesem Foto werden die Antennen an der Operation Support Facility von ALMA, die auf einer Höhe von 2900 Metern liegt, überprüft. Einmal getestet und vollständig ausgerüstet, werden sie auf das Chajnantor-Plateau transportiert, um dort ihre Arbeit aufzunehmen.

Dieses Foto wurde von Adrian Russell aufgenommen, der das Foto in der "Your ESO Pictures"-Flickrgruppe veröffentlichte. Flickr wird regelmäßig überprüft, um die schönsten Bilder als Bild der Woche oder in unseren Bildergalerien zu veröffentlichen. Im Jahr 2012 sind als Teil des 50-jährigen Jubiläums der ESO auch historische Aufnahmen mit ESO-Bezug willkommen.

ALMA ist eine internationale Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen wird. Bei Entwicklung, Aufbau und Betrieb des Observatoriums ist die ESO zuständig für den europäischen Beitrag, das National Astronomical Observatory of Japan für Ostasien und das National Radio Astronomy Observatory für den nordamerikanischen Beitrag. Das Joint ALMA Observatory übernimmt die übergreifende Projektleitung für den Aufbau, die Inbetriebnahme und den Beobachtungsbetrieb von ALMA.

Links

Herkunftsnachweis:

ESO/A. Russell

Bookmark and Share

Über das Bild

ID:potw1233a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:13. August 2012 10:00:00
Größe:4288 x 2848 px

Über das Objekt

Name:Atacama Large Millimeter/submillimeter Array
Typ:• Unspecified : Sky Phenomenon : Night Sky
• Unspecified : Technology : Observatory : Telescope
• X - ALMA

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
152,4 KB
1280x1024
209,4 KB
1600x1200
288,0 KB
1920x1200
342,7 KB
2048x1536
411,7 KB

Siehe auch