Café & Kosmos in München – das Universum in die Kneipe gebracht

Die Region in und um München gehört zu den bedeutendsten Wissenschaftsstandorten in Deutschland. Allein auf dem Gebiet der Astrophysik und Kosmologie gibt es im Münchener Raum fünf große Forschungsinstitute sowie viele weitere Forschergruppen. Sie alle erforschen verschiedene Themen und Fragestellungen des Universums.

Für viele Menschen ist Forschung „weit weg“ und spielt sich hinter verschlossenen Labortüren ab. Zwar gibt es Wissenschaftsmagazine in Print und TV, die meisten Tageszeitungen haben eine Wissensschaftsseite, doch findet der Kontakt zur Forschung hier nur indirekt statt. Viele wissenschaftliche Einrichtungen veranstalten Tage der Offenen Tür, die gut besucht sind, aber höchstens einmal im Jahr stattfinden. Öffentliche Vorträge zu wissenschaftlichen Themen erfreuen sich großen Zulaufs, allerdings folgen sie meist dem Schema des Frontalunterrichts: Der Wissenschaftler trägt vor, das Publikum hört zu. Ein unmittelbarer Austausch zwischen Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit findet also nur eingeschränkt statt.

Mit der Idee von „Café & Kosmos“ wollen wir Forscher und Nicht-Wissenschaftler zusammenbringen, und zwar dort, wo sich das tägliche Leben abspielt: Mitten in der Stadt Münche. Dank des großen Interesse ist die Besucherzahl in den vergangenen Jahren stetig angestiegen, so dass Café & Kosmos inzwischen eine neue Bleibe gesucht und gefunden hat, die auch Platz für die vielen neuen Freundinnen und Freunde von Café & Kosmos bietet: das Muffatwerk. Das Muffatcafé und das Ampere bilden einen wunderbaren neuen Rahmen, um mit Wissenschaftlern über faszinierende Forschungsthemen zu sprechen. Mit Café & Kosmos wollen wir den Gästen die Möglichkeit geben, mit Wissenschaftlern über faszinierende Forschungsthemen zu sprechen.

Café & Kosmos ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Südsternwarte (ESO), des Exzellenzclusters Universe und der Max-Planck-Institute für Physik, Astrophysik und extraterrestrische Physik.

Das Konzept

Wir möchten Themen aus den Bereichen Astrophysik, Kosmologie und Teilchenphysik diskutieren und haben sie so gewählt, dass sie auch für Nicht-Wissenschaftler äußerst interessant sind, wie zum Beispiel “Was sind Schwarze Löcher?”, “Was wissen wir über Dunkle Materie?”, “Warum wurde am CERN der LHC gebaut?”, “Was wissen wir über Planeten außerhalb unseres Sonnensystems?”, und so weiter.

Diese und andere Themen werden in der entspannten Atmosphäre eines Lokals einmal pro Monat an einem Wochentag diskutiert. Jede Veranstaltung dauert etwa eine Stunde.

Das Format ist natürlich nicht neu: In vielen anderen Städten werden ähnliche Veranstaltungen angeboten, und das mit großem Erfolg. Im Herbst 2009, wurde eine erste Testreihe in Garching mit fünf Abenden durchgeführt; zu jeder Runde kamen etwa 60 bis 70 Teilnehmer. Die Resonanz war sehr gut und hat uns dazu ermutigt, Café & Kosmos als regelmäßige Veranstaltung im Zentrum von München anzubieten.

Die erste reguläre Veranstaltung über den Large Hadron Collider fand am 31. Mai 2010 statt, die nächste über Exoplaneten am 17. Juni. Zur Zeit finden die Diskussionsrunden immer am zweiten Dienstag oder Mittwoch im Monat statt. Die jeweiligen Themen werden so schnell wie möglich angekündigt.

Die Café & Kosmos-Diskussionsrunden finden im Muffatwerk, Zellstr. 4, 81667 München, in der Nähe des Deutschen Museums, statt. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungskalender

Links

Kontaktinformationen

Olivier Hainaut
ESO, Garching
Tel: +49 89 3200 6752
E-Mail: ohainaut@eso.org

Hannelore Hämmerle
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
Tel: +49 89 30000 3980
E-Mail: hannelore.haemmerle@mpe.mpg.de

Silke Zollinger
Max-Planck-Institut für Physik
Tel: +49 89 32354 292
E-Mail: silke.zollinger@mpp.mpg.de

"Der Urknall im Tunnel - was passiert am LHC?" (31. Mai 2010)