Das E-ELT-Konzept

Artist impression of the E-ELTDer derzeitige Kernentwurf für das E-ELT beschreibt ein neuartiges Teleskop mit einem Spiegeldurchmesser von 39 Metern, dessen Blickfeld am Himmel rund ein Zehntel der Größe des Vollmonds besitzt. Die Optik des E-ELT beruht auf einem revolutionären neuen Design, bei dem das Licht an insgesamt fünf Spiegeln reflektiert wird, und das zu überragender Bildqualität führen soll. Der Hauptspiegel besteht aus fast 800 Segmenten, jedes davon 1,4 Meter breit, aber nur 5 Zentimeter dick. Der Sekundärspiegel, auf den das Licht des Hauptspiegels konzentriert wird, hat einen Durchmesser von 4,2 Metern und ist damit größer als die Hauptspiegel der ESO-Teleskope auf La Silla.

Das Licht ferner Objekte wird beim Durchgang durch die Erdatmosphäre durch Luftturbulenzen in verschiedene Richtungen abgelenkt. Um die daraus entstehenden Bildverzerrungen ausgleichen zu können, wird das mit dem E-ELT gesammelte Licht über adaptive Spiegel geleitet. Einer davon wird von 6000 stempelartigen Aktuatoren gehalten, die seine Form bis zu 1000 mal pro Sekunde verändern können.

Das E-ELT wird über mehrere Kameras und Spektrografen verfügen. Der Wechsel zwischen den verschiedenen Beobachtungsinstrumenten wird nur wenige Minuten dauern. Auch die Mechanik des Teleskops und der es umgebenden Kuppel ist so ausgelegt, dass binnen kürzester Zeit von einem Beobachtungsziel am Himmel auf ein anderes umgeschwenkt werden kann.

Der Umstand, dass das E-ELT für Beobachtungen in einem breiten Wellenlängenbereich zwischen sichtbarem Licht und mittlerem Infrarot ausgelegt ist, erlaubt es den Astronomen, seine beachtliche Größe für eine Vielzahl verschiedener Beobachtungsprojekte zu nutzen.

Zurück            Weiter