La Silla, der erste Standort für die Teleskope der ESO – damals und heute

La Silla, the First Home for ESO’s Telescopes (historical image)
La Silla, the First Home for ESO’s Telescopes (present-day image)
Ziehen Sie den grünen Balken, um die verschiedenen Ansichten sichtbar zu machen

Die ESO wird in diesem Jahr 50 Jahre alt, und um dieses wichtige Jubiläum zu feiern, werfen wir einen Blick in unsere Vergangenheit. Während des gesamten Jahres wird einmal pro Monat ein spezielles „Damals und Heute“-Bild der Woche illustrieren, wie sich die Dinge auf La Silla, am Paranal-Observatorium, in den ESO-Büros in Santiago de Chile und am Hauptsitz der ESO in Garching bei München über die Jahrzehnte verändert haben.

Das historische Bild wurde 1970 von den La Silla-Unterkünften aus aufgenommen, die sich unterhalb der Teleskopkuppeln auf dem Berg befanden. Das Foto zeigt den Blick auf den höchsten Punkt des Berges auf der linken Seite. Die metallene Struktur nahe des Gipfels ist kein Teleskop, sondern ein Wassertank für die Anlage. Die weiße Kuppel in der Bildmitte gehört zum 1-Meter Schmidt-Teleskop der ESO, das seine Arbeit im Februar 1972 aufgenommen hat. Ganz rechts ist das ESO 1-Meter-Teleskop gerade noch über dem Felsgrat zu erkennen, links davon erkennt man das Grand Prism Objectif.

In der aktuellen Ansicht erkennt man noch immer die Unterkünfte, allerdings wurden in Laufe der Jahrzehnte weitere Gebäude hinzugebaut. Die deutlichste Veränderung ist am La Silla-Gipfel auf der linken Bildseite zu erkennen. Am höchsten Punkt steht das 3,6-Meter-Teleskop, das im November 1976 den Beobachtungsbetrieb aufgenommen hat und bis heute im Einsatz ist. Das 3,6-Meter-Teleskop ist mit HARPS, dem erfolgreichsten Instrument zur Exoplanetenjagd (sieheeso1134 und eso1214 für aktuelle Resultate) ausgerüstet. Der Bau des 3,6-Meter-Teleskops war bereits bei der Gründung der ESO vorgesehen. Es sollte die Krönung des La Silla-Observatoriums und sein größtes Teleskop werden, damals war es eine Meisterleistung der Ingenieurskunst. Die kleinere Kuppel vor dem 3,6-Meter-Teleskop ist das 1.4-Meter Coude Auxiliary Telescope, dase seinen größeren Nachbarn ergänzt.

Rechts vom 3,6-Meter-Teleskop steht das New Technology Telescope (NTT), erkennbar durch die eckige, metallene Kuppel. Das NTT, das im März 1989 mit dem Beobachtungsbetrieb aufnahm, war das weltweit erste Teleskop mit einem computergesteuerten Spiegel. Als Vorläufer für das Verry Large Telescope genutzt, um viele neue Technologien zu testen, die bei seinem Nachfolger zum Einsatz kamen.

Weitere neue Objekte in der aktuellen Auf sind der Aufnahme sind der Seminarraum unterhalb der Wassertanks und der Differential Image Motion Monitor (DIMM), der zur Messung des atmosphärischen Seeings benutzt wird und auf Stelzen zwischen dem Seminarraum und dem 1-Meter-Teleskop platziert ist.

Auch heute bleibt La Silla ein sehr aktives Observatorium, an dem viele Entdeckungen gemacht werden. Sowohl das NTT als auch das 3,6-Meter-Teleskop haben wichtige Daten, die zur Entdeckung der beschleunigten Expansion des Universums führten, zur Verfügung gestellt – einer Entdeckung, für die im Jahr 2011 der Nobelpreis der Physik vergeben wurde.

Links

Bildnachweis

ESO