Kollaborationen

Wissenschaftliche Kooperationen

Mit einem umfassenden Programm für Nachwuchswissenschaftler mit abgeschlossener Promotion und für Studenten unterstützt ESO die Mobilität europäischer Wissenschaftler. Ältere Wissenschaftler aus den Mitgliedsstaaten und anderen Ländern arbeiten für einige Zeit als Gastwissenschaftler an den ESO-Standorten. Zusätzlich führt die ESO zahlreiche internationale Tagungen zu Themen der aktuellen astronomischen Forschung und technologischen Entwicklung durch und bietet der internationalen Zeitschrift Astronomy & Astrophysics logistische Unterstützung.

Kooperation mit der Industrie

Um den Astronomen immer bessere Teleskope und Messinstrumente zur Verfügung stellen zu können, arbeitet die ESO eng mit zahlreichen High-Tech-Firmen in ganz Europa zusammen. Bei der Verwirklichung der Projekte der ESO spielt die europäische Industrie eine zentrale Rolle. Erst die aktive und begeisterte Teilnahme zahlreicher Partner aus der Wirtschaft in allen Mitgliedstaten und in Chile emöglicht die Durchführung dieser Projekte. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Geschäftliche Beziehungen zur ESO.

Die ESO und die EU

Die ESO ist die führende Organisation für bodengebundene Astronomie in Europa. Seit ihrer Gründung 1962 ist die ESO zum wichtigsten Entwickler und Betreiber der größten astronomischen Infrastrukturprojekte geworden. Ganz im Sinne ihrer Statuten hat die ESO bei der Förderung und Organisation der Zusammenarbeit europäischer Astronomen eine bedeutende Rolle gespielt. Die ESO ist bestens darauf vorbereitet, die Entwicklung einer "Europäischen Forschungszone"  eine Initiative der EU zur Stärkung der europäischen Forschung und Entwicklung  entscheidend zu fördern und die europäischen Bemühungen um die Verwirklichung der sogenannten Lissabon-Ziele zu unterstützen.

Die Zusammenarbeit der ESO mit der Europäischen Union umfasst:

  • direkte Initiativen innerhalb des Rahmenprogramms
  • Teilnahme an von der EU finanzierten Netzwerken wie OPTICON und ASTRONET
  • Aktivitäten im Rahmen der EIROforum-Partnerschaft

Einige der Aktivitäten sind mit den Forschungs- und Entwicklungsprogrammen der ESO verknüpft  oft im Rahmen spezieller Projekte – andere betreffen Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit.

Internationale Zusammenarbeit

Die ESO ist seit 2008 Beobachter im Kommitee für die friedliche Nutzung des Weltraums der Vereinten Nationen (engl. United Nations Committee for the Peaceful Uses of Outer Space, kurz UNCOPUOS). Die ESO ist außerdem als einzigstes bodengebundene Observatorium Teil des Aktionsteams, das sich mit der möglichen Bedrohung durch erdnahe Objekte (engl. Near-Earth Objects, kurz NEOs) befasst. Sie hat dabei die verantwortungsvolle Aufgabe, Beobachtungsvorschläge potentiell gefährlicher Objekte zu händeln, die die Nutzung großer Teleskope erfordern.