ann13022-de-at — Mitteilung

Gigantische Karte des fernen Universums erreicht Halbzeitziel

Das VLT kartiert die Positionen von 55.000 Galaxien

12. März 2013

Das bisher größte ESO-Projekt zur Kartierung des Universums in drei Dimensionen hat sein Halbzeitziel erreicht: Ein internationales Astronomenteam hat im Rahmen der VIPERS-Durchmusterung [2] mit dem VIMOS-Instrument am Very Large Telescope der ESO die Entfernungen von 55.000 Galaxien bestimmt [1]. Dadurch ist bereits jetzt ein bemerkenswerter dreidimensionaler Einblick in die Verteilung von Galaxien im früheren Universum möglich. So enthüllen die Daten das komplexe Netz von großskaligen Strukturen im Kosmos mit erstaunlichem Detailreichtum.

Indem Astronomen dieses kosmische Netz untersuchen, können sie Theorien zur Entstehung und zur Entwicklung des Universums überprüfen und auch die Eigenschaften der geheimnisvollen Dunklen Energie studieren, die für die beschleunigte Expansion des Universums verantwortlich ist. Die genaue Kartierung des Anwachsens der großskaligen Struktur im Universum ermöglicht es den Forschern auch zu untersuchen, ob Albert Einsteins allgemeine Relativitätstheorie vollständig korrekt ist oder vielleicht ergänzt werden muss.

VIPERS ist die bislang genaueste Durchmusterung von Galaxien, die wir zu einer Zeit sehen als das Universum gerade anfing durch die Dunkle Energie dominiert zu werden – ein Zustand, den wir auch heute beobachten. Dieser Übergang fand statt als das Universum zwischen fünf und neun Milliarden Jahren alt war, und damit etwa die Hälfte seines heutigen Alters von 13,7 Milliarden Jahren hatte. Obwohl VIPERS noch nicht abgeschlossen ist, liefert die Studie bereits jetzt aufregende wissenschaftliche Resultate. Dazu gehören eine erste Abschätzung der Wachstumsraten von großskaligen Strukturen zur Zeit des Übergangs zur Dominanz der Dunklen Energie und auch die bisher besten Erkenntnisse zur durchschnittlichen Anzahl von massereichen Galaxien in dieser Epoche.

Anlässlich der Halbzeitmarke reicht das Team der beteiligten Wissenschaftler diese Woche mehrere Fachartikel, die die Durchmusterung und erste Resultate beschreiben, zur Veröffentlichung in wissenschaftlichen Fachzeitschriften ein. Die Ergebnisse von VIPERS werden der weltweiten Gemeinschaft der Wissenschaftler zugänglich gemacht. Der momentane Katalog der Entfernungen der beobachteten Galaxien wird dann im September dieses Jahres veröffentlicht werden.

Endnoten

[1] Das Licht jeder der beobachteten Galaxien wird im Instrument VIMOS in seine Spektralfarben zerlegt. Eine genaue Analyse dieses Spektrums ermöglicht es den Wissenschaftlern herauszufinden, wie schnell sich die jeweilige Galaxie von uns zu entfernen scheint. Aus dieser Bestimmung der Rotverschiebung ergibt sich dann die Entfernung, und - in Kombination mit der Position der Galaxie am Himmel - ihre räumliche Lage im Universum.

[2] VIPERS steht für VIMOS Public Extragalactic Redshift Survey. Weiterführende Informationen sind hier verfügbar.

Kontaktinformationen

Luigi Guzzo
INAF – Osservatorio Astronomico di Brera
Merate, Italien
Tel.: +39 039 5971 025
Mobil: +39 366 773 9704
E-Mail: luigi.guzzo@brera.inaf.it

Richard Hook
ESO, Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann13022

Bilder

Karte der Positionen tausender Galaxien aus der VIPERS-Durchmusterung
Karte der Positionen tausender Galaxien aus der VIPERS-Durchmusterung
Karte der Positionen tausender Galaxien aus der VIPERS-Durchmusterung
Karte der Positionen tausender Galaxien aus der VIPERS-Durchmusterung